Klipp und "Clap": neues Medienmagazin

 

Das neue Medienmagazin "Clap" soll "Neugierige, Eitle und Schadenfrohe" ansprechen. Ausgedacht hat sich das monatlich erscheinende "People- und Satiremagazin" Peter "Bulo" Böhling.

Neugierige, Eitle und Schadenfrohe
sollen sich von einem neuen Medienmagazin (jawohl, noch eins) angesprochen fühlen. "Clap" heißt die Hochglanz-Mischung aus People und Satiremagazin, die Peter "Bulo" Böhling ausgeheckt hat. Wer schon immer wissen wollte, warum Thomas Koch eigentlich Kanadier ist, weshalb Stefan Kolle Freizeit-Schuhwerk erfindet und was Klaus-Peter Schulz mit Elektroanlagen zu tun hat, wird sich von "Clap" gut unterhalten fühlen. Das Magazin soll monatlich erscheinen, ist komplett anzeigenfinanziert und wird an einen Kreis von 1.500 Medien-Menschen verteilt. Die erste Ausgabe von "Clap" - im Internet zu finden unter www.clap-club.de - erscheint am 27. Oktober. Unter Böhlings Ägide entsteht übrigens auch das Kundenmagazin für das Studio Universal.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.