Grabosch & Co. kaufen Brainpool TV zurück.

20.12.2006
 tz
 

Nach langen, zähen Verhandlungen haben sich Viacom und die Brainpool-Gründer aufs Management-Buy-out geeinigt: Jörg Grabosch und Ralf Günther übernehmen die Produktionsfirma - gestützt von Privatinvestoren - zum 1. Januar 2007.

Einigung in letzter Minute
zwischen Viacom und den Gründern der Produktionsfirma Brainpool TV: Jörg Grabosch und Ralf Günther können ihr lange angestrebtes Management-Buy-out zum 1. Januar 2007 durchziehen. Mit der formalen Bekanntgabe des Deals geht ein langwieriger Verhandlungsprozess zu Ende. "Beide Parteien möchten vor allem den Mitarbeitern für ihre Geduld während dieser Verhandlungen danken", heißt es nicht umsonst in der Erklärung. Am 8. September hatte der kressreport über die konträren Positionen berichtet: Die Preisvorstellungen lagen weit auseinander. Grabosch und Günther hatten angekündigt, ihre zum Jahresende auslaufenden Verträge als Geschäftsführer nicht zu verlängern. Stefan Raab und Anke Engelke hatten die Gesellschaftsverträge ihrer Joint Ventures mit Brainpool zum Jahresende gekündigt. Dem Vernehmen nach lieferten sich beide Seiten bis zuletzt ein zähes Ringen. Jetzt gibt sich Brainpool-Chef Grabosch diplomatisch: "Beide Seiten wollten das bestmögliche Ergebnis für Brainpool und seine Mitarbeiter finden, und ich bin froh darüber, dass wir mit MTV Networks Europe zu einer Einigung über den Verkauf von Brainpool gelangt sind." Die Senderfamilie konzentriert sich mit MTV, Viva, Nick und Comedy Central nun voll aufs Broadcast-Geschäft. "Das Geschäftsfeld von Brainpool gehörte nicht zu unserer langfristigen Strategie, und wir sind froh darüber, eine faire Lösung gefunden zu haben", so MTV-Europachef Simon Guild. Den Kaufpreis wollen beide Parteien für sich behalten.

 tz

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.