Holtzbrinck Ventures beteiligt sich an "WebNews".

09.02.2007
 aha
 

Holtzbrinck Ventures kauft weiter ein. Diesmal hat sich der umtriebige Risikokapitalgeber der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck eine Beteiligung an der Nachrichtenplattform "WebNews" gesichert. Das große Vorbild von "WebNews" ist die US-Plattform "Digg.com".

Schon wieder zugeschlagen
hat Holtzbrinck Ventures. Diesmal hat sich der umtriebige Risikokapitalgeber der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck eine Beteiligung an der Nachrichtenplattform "WebNews" (www.webnews.de) gesichert. Über die Höhe der Beteiligung macht Martin Weber, Geschäftsführer von Holtzbrinck Ventures, keine Angaben. Bei "WebNews" können die Nutzer Artikel, Videos oder Internetseiten, die sie interessant finden einstellen, kommentieren und von anderen Nutzern bewerten lassen. Durch die Bewertung bestimmen die Nutzer, welche Nachrichten wichtig sind und im Ranking auf der Startseite erscheinen. Das große Vorbild von "WebNews" ist die US-Plattform "Digg.com". Ins Netz ging "WebNews" im Dezember 2006. Nach Unternehmensangaben haben sich bereits über 10.000 Nutzer registriert. Finanzieren soll sich die "WebNews"-Welt über Werbung. Ganz neu ist das Prinzip Nachrichten-Community in Deutschland übrigens nicht: Das Unternehmen GoNamic schickte "ShortNews" (www.shortnews.de) bereits im November 1999 ins Rennen. Seit Anfang 2002 kooperieren die Regensburger mit "stern.de". Zudem gibt’s mit "Yigg.de" bereits einen Klon des US-Vorbilds "Digg.com". Zu guter Letzt konkurriert "WebNews" auch mit Social-Bookmark-Diensten wie "Mister Wong", "Oneview" und "del.icio.us". Mit der Unterstützung von Holtzbrinck kann "WebNews" in diesem boomenden Markt aber sicher punkten. Ebenfalls auf die Unterstützung von Holtzbrinck kann seit wenigen Tagen die Community "Kurze Frage" (www.kurzefrage.de) setzen. Die gutefrage.net GmbH, ein Ableger von Holtzbrinck eLab, hat die vor sieben Jahren gestartete Frage-Antwort-Plattform übernommen. Das Dotcom-Urgestein soll aber keinesfalls in "GuteFrage.net" integriert werden, sondern weiter eigenständig bleiben.

 aha

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.