JWT macht in Hamburg dicht.

29.06.2007
 dm
 

JWT schließt die Agenturniederlassung in Hamburg. In der offiziellen Verlautbarung spricht JWT-Boss Till Wagner von einer "Konzentration" der wichtigen Etats (Knorr, Jacobs, Wilkinson) nach Frankfurt. Die JWT-Hamburg-Geschäftsführer Peter Brawand und Torsten Rieken nehmen ihren Hut.

Sperrstunde in Hamburg
für JWT. Die Werbeagentur schließt ihre Niederlassung in Hamburg. Von dort aus wurden bislang wichtige JWT-Etats wie Knorr, Jacobs und Wilkinson betreut. Die Teams in Hamburg und in Frankfurt hätten bislang, so die Pressemitteilung, in "enger Kooperation" zusammengearbeitet, jetzt soll "noch effektiver gearbeitet" werden, sprich, die Etats komplett von der Frankfurter Zentrale aus betreut werden. Im Klartext heißt das, das Hamburg dicht gemacht wird. Das sehen wohl auch die Hamburg-Geschäftsführer Peter Brawand und Torsten Rieken so. Sie werden JWT verlassen, um sich "neuen Aufgaben zu stellen". Hamburg-Mitarbeiter haben allerdings laut JWT-Deutschland-Chef Till Wagner die Möglichkeit, in Frankfurt weiter zu machen , "fast jeder". Am 30. September wird das Hamburger Büro Richtung Frankfurt verlagert. Neben Frankfurt gibt's dann nur noch JWT in Düsseldorf und die Tochteragentur Santamaria in Hamburg, die von der Schließung nicht betroffen ist.

 dm

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.