Vanity Fair mit AWA-Zahlen.

18.08.2007
 
 

Endlich Butter bei die Fische: Die Condé-Nast-Zeitschrift Vanity Fair wird im Herbst erstmals Daten der der Allensbacher Werbeträger Analyse (AWA) ausweisen. Wir freuen uns sehr, dass wir so kurze Zeit nach Start des Magazins bereits über repräsentativ erhobene und sehr differenzierte Daten über unsere Leserschaft verfügen, so Markus Schönmann, General Manager bei Condé Nast. Ab dem 3. Quartal will Condé Nast für Vanity Fair auch IVW-Zahlen ausweisen. Für Condé Nast sind verlässliche und überprüfbare Zahlen für Vanity Fair außerordentlich wichtig, weil immer wieder Zweifel an der vom Verlag behaupteten Auflagenhöhe von 120.000 Exemplaren geäußert werden.

Endlich Butter bei die Fische: Die Condé-Nast-Zeitschrift Vanity Fair wird im Herbst erstmals Daten der der Allensbacher Werbeträger Analyse (AWA) ausweisen. Wir freuen uns sehr, dass wir so kurze Zeit nach Start des Magazins bereits über repräsentativ erhobene und sehr differenzierte Daten über unsere Leserschaft verfügen, so Markus Schönmann, General Manager bei Condé Nast. Ab dem 3. Quartal will Condé Nast für Vanity Fair auch IVW-Zahlen ausweisen. Für Condé Nast sind verlässliche und überprüfbare Zahlen für Vanity Fair außerordentlich wichtig, weil immer wieder Zweifel an der vom Verlag behaupteten Auflagenhöhe von 120.000 Exemplaren geäußert werden.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.