Marcus Riecke nimmt Geschäfte bei studiVZ auf.

21.08.2007
 nk
 

studiVZ Riecke nimmt Geschäfte auf Die Studentencommunity studiVZ hat einen Geschäftsführer: Marcus Riecke (Foto), 41, zuletzt als Vice President für die eBay-Geschäfte in Schweden, Polen, Österreich, der Schweiz, Belgien und Spanien zuständig. Die beiden verbliebenen Gründer Dennis Bemmann, 28, und Michael Brehm, 27, verbleiben in ihren Positionen in der Geschäftsführung, werden sich künftig aber dem neuen CEO unterordnen müssen. Riecke soll nun dafür sorgen, dass die Werbeeinnahmen steigen. Außerdem will er die Expansion vorantreiben, z.B. mit einem AlumniVZ, sagte er der FTD.

studiVZ-Logo

studiVZ

 

Riecke nimmt Geschäfte auf

Marcus RieckeDas studiVZ hat einen neuen Geschäftsführer. Wie angekündigt (kress.de vom 16. Juli 2007) hat Marcus Riecke (Foto), 41, Mitte August den Chefposten bei der Studentencommunity von Holtzbrinck eingenommen. Riecke war die letzten fünf Jahre für eBay tätig, zuletzt als Vice President für die Geschäfte in Schweden, Polen, Österreich, der Schweiz, Belgien und Spanien. Die zwei verbliebenen Gründer Dennis Bemmann, 28, und Michael Brehm, 27, verbleiben in ihren Positionen in der Geschäftsführung - Brehm als Chief Operating Officer im Tagesgeschäft, Bemmann zuständig für die Technik. Dennoch werden sie sich in Zukunft dem neuen CEO unterordnen müssen. Der dritte im Bunde, Ehssan Darianiblank_page, 27, war im März nach diversen Eskapaden in den Beirat gelobt worden (kress.de vom 13. März 2007).

 

Riecke soll nun das Wachstum des Portals vorantreiben. Im Auge hat er dabei besonders die Vermarktung an Werbekunden. Noch rieseln die Werbeeinnahmen zwar eher spärlich, aber Riecke ist von der Werbe-Attraktivität des Seite überzeugt, wie der FTD sagte. Und tatsächlich wurde Montag schon eine Kooperation mit JobTV24blank_page bekannt gegeben (kress.de vom 20. August 2007). Weiteres Potential sieht Riecke in der Expansion. Neben europäischen Sidekicks in Frankreich, Polen, Italien und Spanien, erfreut sich die im Februar gegründete Tochter schülerVZ bereits einiger Beliebtheit (1 Mio Nutzer). Denkbar wäre nun beispielsweise ein "AlumniVZ" - konrete Pläne gebe es aber noch nicht. So könnte es bald ein "VZ" für alle Lebenslagen geben. Die Generation ab 50 ist allerdings schon abgefangen: Für die gibt es das Platinnetz (kress.de vom 20. August 2007).

 

Hintergrund: Das studiVZ wurde 2005 von den zwei Studenten Bemmann und Dariani aus der Taufe gehoben, Brehm stieß kurz danach dazu. Holtzbrinck hat das Studentenportal dann Anfang Januar zu 100% übernommen - für den stolzen Preis von rund 85 Mio Euro (kress.de vom 3. Januar 2007). Die Akquisition muss sich jetzt nur noch rentieren. Während es bei den Werbeeinahmen noch etwas hapert, steht die Community mit 3 Mio Nutzern und 2,6 Mrd Page Impressions (Platz eins auf der IVW-Rangliste) ganz gut da. Seit März wird studiVZ bei der Anzeigenakquise von GWP media-marketingblank_page unterstützt. Für negative Schlagzeilen sorgte das Unternehmen allerdings Ende Februar: Damals hatte sich ein Hacker illegalen Zugang zu E-Mail-Adressen und Passwörtern der studiVZ-Nutzer verschafft (kress.de vom 28. Februar 2007).

Nina Kirst

 

 

 nk

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.