Geschäftsführer Günter Kamissek hat den General-Anzeiger Bonn verlassen.

 

Bonner General-Anzeiger: General Kamissek muss abtreten Günter Kamissek (Foto), Sprecher der Geschäftsführung der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser (General-Anzeiger), hat das Unternehmen nach kress-Infos verlassen; sein Name ist schon aus dem Impressum getilgt. Der Zeitungsmanager, einst auch Chef von M. DuMont Schauberg und Frankfurter Rundschau, hatte den Job im Dezember 2005 angetreten.

Bonner General-Anzeiger:

 

General Kamissek muss abtreten

Im Dezember 2005 ist er gekommen, jetzt ist er wieder weg: Günter Kamissek (Foto) ist nach kress-Infos nicht mehr Sprecher der Geschäftsführung der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser (General-Anzeiger); sein Name steht nicht mehr im Impressum. Der Geschäftsführung gehört jetzt laut Impressum nur noch Norbert Finken an. Beim General-Anzeiger war in der Angelegenheit bislang niemand zu sprechen. In Unternehmenskreisen ist aber zu hören, dass Kamisseks Abgang am Montag morgen unfreiwillig war und für ihn überraschend gekommen ist.

 

Was letztendlich den Ausschlag dafür gegeben hat, dass Verleger Hermann Neusser Kamissek mit sofortiger Wirkung freigestellt hat, ist unklar. In Verlagskreisen ist jedoch zu erfahren, dass Kamisseks Führungsstil nicht gut im Hause ankam. Verlagsleiter Thomas Regge verließ das Haus bereits im vergangenen Jahr freiwillig für einen Geschäftsführungsposten bei der Verlagsgruppe Hof. Vertriebsleiter Uwe Gilles bekam vor kurzem eine neue Aufgabe zugewiesen. Zudem hatte Kamissek gleichzeitig den Aufbau eines Newsdesk, die Installation eines neuen Redaktionssystems und den Bau einer neuen Rotation in Auftrag gegeben. Ein wenig viel auf einmal, sagen Beobachter.   

 

Kamissek ist ein erfahrener Zeitungsmanager, blieb in den vergangenen Jahren aber nie lange auf einem Posten: Bis Juli 2002 war er Sprecher der Geschäftsführung beim Kölner Verlagshaus M. DuMont Schauberg (u.a. Express, Kölner Stadt-Anzeiger). Und von April 2003 bis August 2004 leitete er die Geschicke der Frankfurter Rundschau. Sein Vorgänger in Bonn war Udo Becker, der im Sommer 2005 für wenige Tage amtiert hatte (kress.de vom 27. Oktober 2005). Der General-Anzeiger hatte zuletzt eine Auflage von 85.351 verkauften Exemplaren (IVW 2/2007). 

Henning Kornfeld/Christian Meier

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.