Personalwechsel innerhalb der Motor Presse.

07.01.2008
 nk
 

Personalkarussel bei der Motor Presse Markus Stenglein. 34, derzeit noch Chefredakteur von "Mountainbike" (Motor Presse Stuttgart), wechselt im Frühjahr 2008 als stellvertretender Chefredakteur zur "Men's Health" nach Hamburg (Rodale-Motor-Presse). Er löst dort Jan Spielhagen, 36, ab, der im Februar in ein anderes Verlagshaus wechselt. Stenglein war früher bereits als Fitness-Director und Geschäftsführender Redakteur bei dem Männer-Titel. Stengleins Nachfolger bei "Mountainbike" wird ab 1. April Jens Vögele. Vögele war bereits von 2003 bis 2006 Technikredakteur bei dem Blatt, bevor er als Gründungs-Chefredakteur zum Schwesterblatt "Roadbike" wechselte. Er wird künftig beide Magazin in Personalunion führen, die aber dennoch unabhängig voneinander bleiben sollen. Mit Achim Isenmann, 51, wird außerdem die Position des stellvertretenden Chefredakteurs von "Mountainbike" neu besetzt. Momentan ist er noch Geschäftsführender Redakteur.

Personalkarussel bei der Motor Presse

Motor Presse StuttgartMarkus Stenglein. 34, derzeit noch Chefredakteur von "Mountainbike" (Motor Presse Stuttgart), wechselt im Frühjahr 2008 als stellvertretender Chefredakteur zur "Men's Health" nach Hamburg (Rodale-Motor-Presse). Er löst dort Jan Spielhagen, 36, ab, der im Februar in ein anderes Verlagshaus wechselt. Stenglein war früher bereits als Fitness-Director und Geschäftsführender Redakteur bei dem Männer-Titel. Stengleins Nachfolger bei "Mountainbike" wird ab 1. April Jens Vögele. Vögele war bereits von 2003 bis 2006 Technikredakteur bei dem Blatt, bevor er als Gründungs-Chefredakteur zum Schwesterblatt "Roadbike" wechselte. Er wird künftig beide Magazin in Personalunion führen, die aber dennoch unabhängig voneinander bleiben sollen. Mit Achim Isenmann, 51, wird außerdem die Position des stellvertretenden Chefredakteurs von "Mountainbike" neu besetzt. Momentan ist er noch Geschäftsführender Redakteur.

 nk

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.