Condé Nast hat sich von "Vanity Fair"-Chefredakteur Ulf Poschardt getrennt.

 

"Vanity Fair": Poschardt muss gehen Condé Nast hat sich von "Vanity Fair"-Chefredakteur Ulf Poschardt (Foto) getrennt. Verlagschef und Herausgeber Bernd Runge hat das am Freitag der Redaktion mitgeteilt. Bis auf Weiteres soll "Glamour"-Chef Nikolaus Albrecht kommissarisch die Führung der Redaktion übernehmen. Er bleibt "Glamour"-Chefredakteur. Neben Albrecht stoßen David Pfeifer als Berater der Chefredaktion und Lesley Vinson als Creative Consultant neu zur Redaktion.

"Vanity Fair":

 

Poschardt muss gehen

Condé Nast hat sich von "Vanity Fair"-Chefredakteur Ulf Poschardt (Foto) getrennt. Verlagschef und Herausgeber Bernd Runge hat das am Freitag der Redaktion mitgeteilt. Bis auf Weiteres soll "Glamour"-Chef Nikolaus Albrecht die Führung der Redaktion übernehmen. Er bleibt "Glamour"-Chefredakteur.

 

Nach offizieller Sprachregelung legt Poschardt sein Amt "auf eigenen Wunsch" nieder. In einer Pressemitteilung dankt Runge ihm "für die engagierte Aufbauarbeit bei Vanity Fair". Albrecht werde dem Titel jetzt "neue, gute Impulse verleihen". Tatsächlich ist Runge aber wohl unzufrieden mit dem Blatt und der Auflage. "Vanity Fair" hat zwar die angepeilte Hürde von 120.000 deutlich genommen und 172.308 Hefte verkauft (IVW 3/2007), aber nur mithilfe von verbilligten "Sonderausgaben" in den Sommermonaten.

 

Pfeifer, Vinson und Redondo-Vega nahen

 

Der neue kommissarische "Vanity Fair"-Chef, Nikolaus Albrecht, 39, gehört dem Conde Nast Verlag seit 2000 an. 2004 wurde er Chefredakteur von "Glamour". Neben Albrecht stoßen David Pfeifer als Berater der Chefredaktion und Lesley Vinson als Creative Consultant neu zur Redaktion. Pfeifer, 37, war unter anderem Chefredakteur von "Konrad" sowie Leiter der Ressorts Multimedia und Unterhaltung des "stern". Lesley Vinson ist seit vielen Jahren als Art Director in Deutschland und den USA tätig. Sie war von 1990 bis 1993 Art Director der deutschen "Männer Vogue". Weitere berufliche Stationen waren u.a. "Bunte", Prisma Presse (Frankreich) und "Men's Health". Zuletzt arbeitete sie für "Welt am Sonntag", und "BZ" tätig. Ferner agiert Ex-kress-Chefredakteur José Redondo-Vega, Redaktionsleiter von "Vanity Fair Online" in München, ab sofort verstärkt von Berlin aus. Er hat laut Condé Nast die Aufgabe, das Newsressort des Titels "stärker mit dem Online-Angebot zu verzahnen".

 

"Fuck off Poschi!"

 

Der scheidende Chefredakteur Poschardt steht auch sonst ziemlich begossen da: In der Donnerstagabend ausgestrahlten ORF-Talkshow "Willkommen Österreich" bekam er von Porno-Rapperin Lady Bitch Ray ein Glas Wasser ins Gesicht geschüttet. Ihr Kommentar: "Fuck off Poschi!" Mehr: hier!

hk

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.