Meetic will zum vollwertigen Medienunternehmen werden und stellt 3-Jahres-Plan vor.

28.03.2008
 nk
 

Meetic:  Dating-Unternehmen will neue Geschäftsfelder kennenlernen Das Online-Dating-Unternehmen Meetic will zum "vollwertigen Medienunternehmen" werden und tastet sich in neue Geschäftsfelder vor. Neben einer Frauen-Community und einem sozialen Netzwerk sind auch im Kerngeschäft neue Marken und Applikationen geplant. Außerdem will der Konzern im mobilen Internet mitmischen. Für den Ausbau veranschlagt Meetic für die nächsten drei Jahre je 10-15 Mio Euro.

Meetic:

 

Dating-Unternehmen will neue Geschäftsfelder kennenlernen

 

MeeticDas Online-Dating-Unternehmen Meetic will zum "vollwertigen Medienunternehmen" werden und tastet sich in neue Geschäftsfelder vor. Neben einer Frauen-Community und einem sozialen Netzwerk sind auch im Kerngeschäft neue Marken und Applikationen geplant. Außerdem will der Konzern im mobilen Internet mitmischen. Für den Ausbau veranschlagt Meetic für die nächsten drei Jahre je 10-15 Mio Euro.

 

Im zweiten Quartal 2008 soll die Frauen-Community "Vioo" an den Start gehen. Darin werden redaktionelle Inhalte mit Videos und nutzergenerierten Inhalten vermengt. Die Redaktion sollen ein internes Team sowie etwa 60 freie Journalisten, Autoren und Blogger übernehmen. Zum Start des Portals wird kräftig die Werbetrommel gerührt, Erlöse will Meetic hier hauptsächlich aus Werbeeinnahmen erzielen.

 

Auch an sozialen Netzwerken spinnt Meetic und kündigt "Peexme" an, ein Netzwerk für 16- bis 24-Jährige, das sowohl im Internet als auch mobil genutzt werden kann. Werbung und mobile Dienste sollen die Kassen klingeln lassen.

 

Im Kerngeschäft Online-Dating funkt es ebenfalls: Bereits im vergangenen Jahr hatte der Konzern "Cleargay" erworben und daraus "Meetic Gay" gemacht. Mit "Meetic VIP" startet bald eine weitere Plattform - nur für geladene Gäste. Das Angebot wird wie die ursprüngliche "Meetic"-Seite, "Ulteem" (Partnervermittlung nach psychologischem Abgleich), und "Meetic Gay" kostenpflichtig sein.

 

Die Kennenlern-Seiten werden außerdem mit neuen Applikationen aufgepepptt, wie der "Meetic Desktop"-Option (eine ständige Verbindung zum Netzwerk ähnlich den Messenger-Diensten) und "Meetic Widgets" für Internet (Facebook-Applikationen) und Handy (MySocialPlace von Orange). Auch mit Googles OpenSocial will Meetic anbandeln.

 

Für den Ausbau hat Meetic für die nächsten drei Jahre je 10-15 Mio Euro veranschlagt. Die sollen zu großen Teilen auch ins Marketing fließen.

Nina Kirst

 

 

 nk

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.