Laut "Spiegel" will Rupert Murdoch seine Beteiligung am Bezahlsender Premiere bald aufstocken.

 

Premiere-Beteiligung: "Haifisch" Murdoch im Jagdfieber Einen Bissen hat er schon genommen, jetzt will sich Rupert Murdoch (Foto) den Teller schnell ganz voll machen: Der "Spiegel" berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass der Medienmogul mit seinem Konzern News Corp. seine Beteiligung an Premiere rasch auf eine Kontrollmehrheit aufstocken wolle. News Corp. hält zurzeit 19,9% an dem Bezahlsender. Schon bei Murdochs Einstieg mit 14,58% im Januar war gemutmaßt worden, dass das nur der Anfang ist.

Premiere-Beteiligung:

"Haifisch" Murdoch im Jagdfieber

Einen Bissen hat er schon genommen, jetzt will sich Rupert Murdoch (Foto) den Teller schnell ganz voll machen: Der "Spiegel" berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass der Medienmogul mit seinem Konzern News Corp. seine Beteiligung an Premiere rasch auf eine Kontrollmehrheit aufstocken wolle. News Corp. hält zurzeit 19,9% an dem Bezahlsender. Schon bei Murdochs Einstieg mit 14,58% im Januar (kress.de vom 7. Januar 2008) war gemutmaßt worden, dass das nur der Anfang ist.

 

Um eine Mehrheit auf der Hauptversammlung zu erreichen, würden Murdoch laut "Spiegel" gemessen an der Präsenz der letzten beiden Aktionärstreffen, schon knapp 23% der Anteile reichen. Die fehlenden Papiere würden womöglich schon in den nächsten Wochen an der Börse zugekauft. Die EU-Kommission habe bereits signalisiert, dass das Vorhaben unproblematisch sei. Mehr als 30% der Aktien will Murdoch dem "Spiegel" zufolge vorerst nicht erwerben, weil er sonst ein Übernahmeangebot an die restlichen Anleger machen müsse.

hk

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.