Harald Müsse ist an der Post-Presse-Offensive beteiligt.

 

Presse-Offensive der Deutschen Post: Auch Müsse bläst ins gelbe Horn Der Ex-Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB), Harald Müsse (Foto), hilft der Deutschen Post nach kress-Infos bei ihrer angekündigten Presse-Offensive: Er ist neben Klaus Madzia Gesellschafter der Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft mbH, Berlin, die für den gelben Riesen ein Wochenblatt in Millionenauflage entwickelt, das über die Themen Internet, Telekommunikation und Computer berichten soll. Das Blatt soll offenbar "Online Aktuell" heißen - so steht es im Handelsregistereintrag der Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft. Müsse bestätigte kress, dass er als Gesellschafter dabei ist. Das geplante Wochenblatt sei ein "hochintelligentes Produkt", an dem eine "super Mannschaft" arbeite. Warum die Personalie Müsse recht pikant ist - umblättern.

Presse-Offensive der Deutschen Post:

 

Auch Müsse bläst ins gelbe Horn

Der Ex-Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB), Harald Müsse (Foto), hilft der Deutschen Post nach kress-Infos bei ihrer angekündigten Presse-Offensive: Er ist neben Klaus Madzia Gesellschafter der Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft mbH, Berlin, die für den gelben Riesen ein Wochenblatt in Millionenauflage entwickelt, das über Internet, Telekommunikation und Computer berichten soll. Das Blatt soll offenbar "Online Aktuell" heißen - so steht es im Handelsregistereintrag der Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft. Müsse bestätigte kress, dass er als Gesellschafter dabei ist. Das geplante Wochenblatt sei ein "hochintelligentes Produkt", an dem eine "super Mannschaft" arbeite.

 

Der Post-Vorstand Jürgen Gerdes hat am Donnerstag im Gespräch mit der "FTD" die Presse-Offensive der Post angekündigt (kress.de vom 9. April 2008). Die Post will sich dabei nicht auf eine Computer-Publikation beschränken: Auch auf den Automobilsektor habe sie schon "intensiv ein Auge geworfen", so Gerdes. Der Vorstand müsse dem Projekt aber noch zustimmen.

 

Die Post ist bereits mit der kostenlosen Beilagenpostille "Einkauf Aktuell" am Start, die in einer wöchentlichen Auflage von bis zu 17 Mio erscheint. Der Name "Online Aktuell" passt dazu. Die Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft hat sich auch die Web-Domain unter www.online-aktuell.de gesichert und sie sucht in Anzeigen seit Jahresanfang bereits nach Grafikern und Webdesignern.

 

Harald Müsse musste im September 2006 als VHB-Geschäftsführer abdanken (kress.de vom 3. August 2006), woraufhin er sich mit seiner Firma muessemedia-consulting selbstständig machte. Mit seinen Verbindungen zu Anzeigenkunden und Mediaagenturen ist er für die Post zweifellos ein wertvoller Partner. Aus der VHB-Zeit stammt auch Müsses Kontakt zu seinem Mitgesellschafter bei der Aktuell Medien Redaktionsgesellschaft: Klaus Madzia war Chefredakteur der mittlerweile eingestellten VHB-Titel "News" und "Business News".

 

Der Verlegerverband VDZ und zahlreiche Verlage laufen Sturm gegen die Post-Pläne, an denen Ex-Verlagsmanager Müsse nun mitwirkt. So sprach etwa Jochen Gutbrod, Vize-Chef der Verlagsgruppe Holtzbrinck, von einem "ordnungspolitischen Sündenfall". Zu Holtzbrinck gehört auch Harald Müsses ehemaliger Arbeitgeber, die Verlagsgruppe Handelsblatt. Pikant: Der frisch gebackene Post-Mitarbeiter hat immer noch ein Büro im Düsseldorfer Handelsblatt-Haus. Die VHB habe aber mit dem Zeitungs-Projekt nichts zu tun, sagt Müsse zu kress.

Henning Kornfeld/Christian Meier

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.