Götz Offergeld nicht mehr "Liebling"-Chefredakteur.

 

Götz Offergeld nicht mehr Chefredakteur Der Gründer von "Liebling", Götz Offergeld, ist nicht mehr Chefredakteur und Kreativdirektor. Dies bestätigte Offergeld auf kress-Anfrage. Er verhandele auch mit Markus Peichl, dem Mehrheitsgesellschafter der Liebling Verlag GmbH, wie es auf Verlagsseite weitergehe. Offenbar kommt für ihn auch eine Trennung von seinen Gesellschafteranteilen (33%) in Frage. Der ehemalige "Tempo"-Macher Peichl hatte die großformatige Zeitung für Kultur und Mode im vergangenen Jahr gemeinsam mit Offergeld wiederbelebt, nachdem dieser aus eigener Kraft das Projekt nicht fortführen konnte. "Liebling" erscheint sechs Mal im Jahr und hat von seiner Startausgabe etwa 30.000 Exemplare verkauft. Offergeld sagt, er arbeite bereits an zwei neuen Magazinen, von denen eins bereits im Herbst erscheinen soll.

Götz Offergeld nicht mehr Chefredakteur

Der Gründer von "Liebling", Götz Offergeld, ist nicht mehr Chefredakteur und Kreativdirektor. Dies bestätigte Offergeld auf kress-Anfrage. Er verhandele auch mit Markus Peichl, dem Mehrheitsgesellschafter der Liebling Verlag GmbH, wie es auf Verlagsseite weitergehe. Offenbar kommt für ihn auch eine Trennung von seinen Gesellschafteranteilen (33%) in Frage. Der ehemalige "Tempo"-Macher Peichl hatte die großformatige Zeitung für Kultur und Mode im vergangenen Jahr gemeinsam mit Offergeld wiederbelebt, nachdem dieser aus eigener Kraft das Projekt nicht fortführen konnte. "Liebling" erscheint sechs Mal im Jahr und hat von seiner Startausgabe etwa 30.000 Exemplare verkauft. Offergeld sagt, er arbeite bereits an zwei neuen Magazinen, von denen eins bereits im Herbst erscheinen soll.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.