Viele frische "Spiesser".

09.06.2008
 nic
 

Viele frische "Spiesser" Julia Karnahl, 29, ist ab sofort Redaktionsleiterin der Jugendzeitschrift "Spiesser". Die neue Ober-Spiesserin ist seit 2006 in der Redaktion und leitete zuletzt das Ressort Schule, Gesellschaft, Politik. Dort übernimmt jetzt Robert Kaak, 30. Er kam im Frühjahr. Im Verlag heuern zudem Maik Dittrich, 28 (Ansprechpartner für Consumer Electronics, Medien und Unterhaltung), Pierre Freyber, 31 (Assistent der Geschäftsführung und Projektmanager) und Jana Kunert, 28 (Assistentin der Geschäftsführung/Projektmanagerin) an. Antje Harnisch, 26, wechselt auf die Position als Beraterin Gesundheit/Krankenkassen, Andrea Houdelet, 27 ist ab sofort als Assistentin der Verkaufsleitung/Projektmanagement tätig. Doreen Messing, 27, und Heide Niemann, 27, unterstützen künftig die Mediaabteilung und arbeiten als Beraterinnen Öffentliche Körperschaften und Sonderpublikationen. Zudem hat der Dresdner Verlag seine Anzeigenabteilung verstärkt, um Branchen und Projekte gezielter angehen zu können. In den nächsten Monaten soll auch noch die Online-Redaktion aufgestockt werden - Bewerbungen sind willkommen.

Viele frische "Spiesser"

Julia Karnahl, 29, ist ab sofort Redaktionsleiterin der Jugendzeitschrift "Spiesser". Die neue Ober-Spiesserin ist seit 2006 in der Redaktion und leitete zuletzt das Ressort Schule, Gesellschaft, Politik. Dort übernimmt jetzt Robert Kaak, 30. Er kam im Frühjahr. Im Verlag heuern zudem Maik Dittrich, 28 (Ansprechpartner für Consumer Electronics, Medien und Unterhaltung), Pierre Freyber, 31 (Assistent der Geschäftsführung und Projektmanager) und Jana Kunert, 28 (Assistentin der Geschäftsführung/Projektmanagerin) an. Antje Harnisch, 26, wechselt auf die Position als Beraterin Gesundheit/Krankenkassen, Andrea Houdelet, 27 ist ab sofort als Assistentin der Verkaufsleitung/Projektmanagement tätig. Doreen Messing, 27, und Heide Niemann, 27, unterstützen künftig die Mediaabteilung und arbeiten als Beraterinnen Öffentliche Körperschaften und Sonderpublikationen. Zudem hat der Dresdner Verlag seine Anzeigenabteilung verstärkt, um Branchen und Projekte gezielter angehen zu können. In den nächsten Monaten soll auch noch die Online-Redaktion aufgestockt werden - Bewerbungen sind willkommen.

 nic

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.