Bertelsmann zieht bei Bloomstreet den Stecker.

20.06.2008
 cl
 

Eingestellt, bevor man's kannte: Bertelsmann zieht bei Bloomstreet den Stecker Deutschland hat laut einem Bericht der "FTD" (Freitagsausgabe) ein soziales Netzwerk weniger. Bertelsmann wird "Bloomstreet" einstellen und das Netzwerk "Wer kennt wen" dafür ausbauen. Dies bestätigte ein Bertelsmann-Sprecher kress. "Wer kennt wen“ entwickle sich sehr erfolgreich und habe die Zahl der registrierten Nutzer zuletzt auf monatlich 2,8 Mio deutlich gesteigert. An "Wer kennt wen" ist Bertelsmann über RTL maßgeblich beteiligt. "Bloomstreet" gehört zur Bertelsmann-Tochter Bertelsmann Digital Media Investments und startete im März 2007 (kress.de vom 22. Februar 2007). Wer "Bloomstreet" war und welche bahnbrechende Idee hinter Bertelsmanns anderem Eisen im Feuer, "Wer kennt wen", steckt, steht auf der nächsten Seite.

Eingestellt, bevor man's kannte:

Bertelsmann zieht bei Bloomstreet
den Stecker

Deutschland hat laut einem Bericht der "FTD" (Freitagsausgabe) ein soziales Netzwerk weniger. Bertelsmann wird "Bloomstreet" einstellen und das Netzwerk "Wer kennt wen" dafür ausbauen. Dies bestätigte ein Bertelsmann-Sprecher kress. "Wer kennt wen “ entwickle sich sehr erfolgreich und habe die Zahl der registrierten Nutzer zuletzt auf monatlich 2,8 Mio deutlich gesteigert. An "Wer kennt wen" ist Bertelsmann über RTL maßgeblich beteiligt. "Bloomstreet " gehört zur Bertelsmann-Tochter Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) und startete im März 2007 (kress.de vom 22. Februar 2007).

 

Es war so schön gedacht: Mit "Bloomstreet" wollte Bertelsmann eine Art deutsches "MySpace" aufziehen (kress.de vom 16. Oktober 2006 ). Nutzer sollten auf "Bloomstreet" neue Musik und neue Freunde finden, Fotos und Videos hochladen, und sich mit einer eigenen Seite der Welt präsentieren. Das Social-Network-Angebot wird von der Berliner Writemedia GmbH betrieben, hinter der der Risikokapitalfonds BDMI des Gütersloher Medienkonzerns steht. Geschäftsführer sind Christoph Homann und Pascal Zuta. Das mutmaßliche Vorbild MySpace - mittlerweile auch in Deutschland vertreten - gehört zum Medienimperium des Rupert Murdoch, der üppige 580 Mio Dollar für das Netzwerk auf den Tisch legte (kress.de vom 11. Januar 2007).

 

Bertelsmann lässt das Netzwerken jedoch nicht ganz: Über RTL interactive ist der Konzern mit 49% an "Wer kennt wen" de beteiligt. Die Idee nahm in bester New-Economy-Tradition ihren Anfang an einer Uni: Fabian Jager, neben Patrick Ohler einer der Gründer des Portals: "Wir heben uns ganz bewusst von den zahllosen Themen und Business-Communities im Internet ab. Wer-kennt-wen.de ist offen für alle.“ Und seit 20. Februar 2008 haben die beiden Gründer und ihre 34 Mitarbeiter RTL mit an Bord.

Christian Lohmüller

 cl

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.