Bieterrennen um polnischen Verlag.

30.06.2008
 
 

Bieterrennen um polnischen Verlag Um die konservative polnische Tageszeitung "Rzeczpospolita“ ist ein Bieterrennen entbrannt. Dies berichtet die "FTD" (Montagsausgabe). Die polnische Regierung sucht für ihren Minderheitsanteil an dem Verlag Presspublica, der das Blatt herausgibt, einen Investor. Mittlerweile haben dem Bericht zufolge mehrere Medienunternehmen Interesse bekundet. Schon Anfang des Jahres habe die Verlagsgruppe Passau Interesse bekundet. Zudem erwäge der Hauptaktionär Mecom, die vollständige Kontrolle zu übernehmen. Vergangene Woche hatte die Axel Springer AG bestätigt, sich beim polnischen Schatzministerium für einen möglichen Verkaufsprozess angemeldet zu haben (kress.de vom 27. Juni 2008). Presspublica gibt nicht nur Polens fünftgrößte Tageszeitung "Rzeczpospolita“ heraus, sondern auch das Finanzblatt "Parkiet“ und die lokale Warschauer Zeitung "Zycie Warszawy“. Der Verlag hat zuletzt Verluste eingefahren - im laufenden Jahr entwickelt sich das Geschäft besser. Springer gibt in Polen bereits das Boulevardblatt "Fakt“ und die Zeitung "Dziennik“ heraus.

Bieterrennen um polnischen Verlag

Um die konservative polnische Tageszeitung "Rzeczpospolita“ ist ein Bieterrennen entbrannt. Dies berichtet die "FTD" (Montagsausgabe). Die polnische Regierung sucht für ihren Minderheitsanteil an dem Verlag Presspublica, der das Blatt herausgibt, einen Investor. Mittlerweile haben dem Bericht zufolge mehrere Medienunternehmen Interesse bekundet. Schon Anfang des Jahres habe die Verlagsgruppe Passau Interesse bekundet. Zudem erwäge der Hauptaktionär Mecom, die vollständige Kontrolle zu übernehmen. Vergangene Woche hatte die Axel Springer AG bestätigt, sich beim polnischen Schatzministerium für einen möglichen Verkaufsprozess angemeldet zu haben (kress.de vom 27. Juni 2008). Presspublica gibt nicht nur Polens fünftgrößte Tageszeitung "Rzeczpospolita“ heraus, sondern auch das Finanzblatt "Parkiet“ und die lokale Warschauer Zeitung "Zycie Warszawy“. Der Verlag hat zuletzt Verluste eingefahren - im laufenden Jahr entwickelt sich das Geschäft besser. Springer gibt in Polen bereits das Boulevardblatt "Fakt“ und die Zeitung "Dziennik“ heraus.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.