Bertelsmänner beteiligen sich an BuyVIP.

09.07.2008
 nic
 

Bertelsmänner beteiligen sich an BuyVIP Der in Sachen Web 2.0 eher scheue Medienkonzern Bertelsmann hat sich bei dem Internetportal BuyVIP eingekauft. Vehikel ist der konzerneigene Risikokapitalfonds Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI). Das Portal (www.buyvip.de) ist eine Shopping-Community, bei der einzelne Produkte über einen begrenzten Zeitraum in kleiner Menge angeboten werden. Laut Unternehmensangaben gibt es derzeit rund 2 Mio Mitglieder in Deutschland, Spanien und Italien. Im ersten Halbjahr 2008 machte das Unternehmen rund 12 Mio Euro Umsatz. Weitere Investoren neben Bertelsmann sind das Private-Equity-Unternehmen 3i, das ebenfalls seinen Anteil aufgestockt hat, und der Wagniskapitalgeber Molins Capital Inversión. BuyVIP-Gründer und CEO Gustavo Garcia Brusilovsky glaubt mit dem Bertelsmann-Investment  die Bekanntheit seines Portals steigern zu können. Die EU-Kommission muss der aktuellen Finanzierungsrunde allerdings noch zustimmen.

Bertelsmänner beteiligen sich an BuyVIP

Der in Sachen Web 2.0 eher scheue Medienkonzern Bertelsmann hat sich bei dem Internetportal BuyVIP eingekauft. Vehikel ist der konzerneigene Risikokapitalfonds Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI). Das Portal (www.buyvip.de) ist eine Shopping-Community, bei der einzelne Produkte über einen begrenzten Zeitraum in kleiner Menge angeboten werden. Laut Unternehmensangaben gibt es derzeit rund 2 Mio Mitglieder in Deutschland, Spanien und Italien. Im ersten Halbjahr 2008 machte das Unternehmen rund 12 Mio Euro Umsatz. Weitere Investoren neben Bertelsmann sind das Private-Equity-Unternehmen 3i, das ebenfalls seinen Anteil aufgestockt hat, und der Wagniskapitalgeber Molins Capital Inversión. BuyVIP-Gründer und CEO Gustavo Garcia Brusilovsky glaubt mit dem Bertelsmann-Investment  die Bekanntheit seines Portals steigern zu können. Die EU-Kommission muss der aktuellen Finanzierungsrunde allerdings noch zustimmen.

 nic

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.