Optimisten: PR-Branche sieht wachsenden Budgets entgegen.

25.07.2008
 nic
 

Wachsende Budgets: PR-Agenturen malen rosa-rot Im Vergleich zum vergangenen Jahr rechnet jede dritte PR-Agentur hierzulande für 2008 mit einem Anstieg der Honorare um bis zu 10%. Ein Viertel der Agentur-Chefs erwartet gar Steigerungen um mehr als 10%. Das ergab der jüngste PR-Trendmonitor der dpa-Tochter news aktuell gemeinsam mit dem Faktenkontor. Die Pressestellen in den Unternehmen geben sich verhaltener: Gut die Hälfte erwartet eine unveränderte Budgetlage, jeder dritte Unternehmenssprecher geht von einem Wachstum aus. Weiter unter Beobachtung steht das Thema Erfolgskontrolle der PR: Nur rund die Hälfte der Presse-Chefs fühlt sich durch Ergebnisse zu weiteren Investitionen in Öffentlichkeitsarbeit ermutigt. Zudem lassen fast zwei Drittel aller Unternehmen bis heute eine ganzheitliche PR-Strategie vermissen - das räumen Pressestellen selbstkritisch ein, die Agenturen pflichten bei. IPTV spielt für PR-Leute bisher noch keine große Rolle, als wichtigere Video-Tools empfinden sie Video-Podcasts und Footage-Materialen. Insgesamt haben 1.900 Fach- und Führungskräfte aus der PR-Wirtschaft am aktuellen PR-Trendmonitor teilgenommen. Eine Zusammenfassung gibt es hier.

Wachsende Budgets: PR-Agenturen malen rosa-rot

Im Vergleich zum vergangenen Jahr rechnet jede dritte PR-Agentur hierzulande für 2008 mit einem Anstieg der Honorare um bis zu 10%. Ein Viertel der Agentur-Chefs erwartet gar Steigerungen um mehr als 10%. Das ergab der jüngste PR-Trendmonitor der dpa-Tochter news aktuell gemeinsam mit dem Faktenkontor. Die Pressestellen in den Unternehmen geben sich verhaltener: Gut die Hälfte erwartet eine unveränderte Budgetlage, jeder dritte Unternehmenssprecher geht von einem Wachstum aus. Weiter unter Beobachtung steht das Thema Erfolgskontrolle der PR: Nur rund die Hälfte der Presse-Chefs fühlt sich durch Ergebnisse zu weiteren Investitionen in Öffentlichkeitsarbeit ermutigt. Zudem lassen fast zwei Drittel aller Unternehmen bis heute eine ganzheitliche PR-Strategie vermissen - das räumen Pressestellen selbstkritisch ein, die Agenturen pflichten bei. IPTV spielt für PR-Leute bisher noch keine große Rolle, als wichtigere Video-Tools empfinden sie Video-Podcasts und Footage-Materialen. Insgesamt haben 1.900 Fach- und Führungskräfte aus der PR-Wirtschaft am aktuellen PR-Trendmonitor teilgenommen. Eine Zusammenfassung gibt es hier.

 nic

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.