Coole Suche: Ex-Google-Manager starten Suchmaschine.

28.07.2008
 

Coole Suche:  Ex-Google-Manager starten Suchmaschine Ehemalige Top-Manager von Google und IBM haben am Montag eine Suchmaschine scharf geschaltet, die deutlich mehr Webseiten erfassen soll als der Branchenprimus Google. Name des ambitionierten Projekts: Cuil - wie "cool" ausgesprochen. Die Risikokapitalgeber sind offenbar Feuer und Flamme: Cuil ist eines der derzeit bestfinanzierten Startup-Unternehmen, 33 Mio Dollar konnten bereits eingesammelt werden. Geholfen hat dabei wohl der Umstand, dass es sich bei den Gründern um Ex-IBM- und Google-Größen wie Tom Costello (jetzt Cuil-CEO) oder Anna Patterson (Vice President Engineering) handelt. Wie sich Cuil von der Konkurrenz abheben möchte - umblättern.

Coole Suche:

 

Ex-Google-Manager starten Suchmaschine

cuilEhemalige Top-Manager von Google und IBM haben am Montag eine Suchmaschine scharf geschaltet, die deutlich mehr Webseiten erfassen soll als der Branchenprimus Google. Name des ambitionierten Projekts: Cuil - wie "cool" ausgesprochen. Die Risikokapitalgeber sind offenbar Feuer und Flamme: Cuil ist eines der derzeit bestfinanzierten Startup-Unternehmen, 33 Mio Dollar konnten bereits eingesammelt werden. Geholfen hat dabei wohl der Umstand, dass es sich bei den Gründern um Ex-IBM- und Google-Größen wie Tom Costello (jetzt Cuil-CEO) oder Anna Patterson (Vice President Engineering) handelt.

 

Cuil präsentiere den Suchenden Content-basierte Ergebnisse und nicht nur populäre, sagt Cuil-Boss Costello. Statt auf Linkanalyse und Ranking setze Cuil auf eine genauere Analyse des Inhalts von Webseiten. Die Suchergebnisse werden in einem Magazin-Layout ausgespuckt - mit längeren Auszügen aus Webseiten und Bildern. 120 Mrd Webseiten sollen mit Cuil erfasst werden - das seien nach eigenen Angaben dreimal so viel wie bei irgendeiner anderen Suchmaschine. Anders als bei Google und Co. sollen die Suchanfragen der Nutzer nicht gespeichert werden. Marktführer Google, der in Deutschland auf einen Marktanteil von fast 90% kommt, hat auf den neuen Rivalen schon reagiert: Der Konzern besteht darauf, dass man nach wie vor die "größte Dokumentensammlung" des Internets erfasst habe. 1 Bio Seiten habe man indexiert. Ob Cuil Google gefährlich sein kann - sehr fraglich. Die "New York Times" zitiert allerdings den Blogger Danny Sullivan von "Search Engine Land": Der sagt, Cuil sei das vielversprechendste Projekt seit langem.

Marc Bartl

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.