Der kress-Quotencheck: ProSieben siegt dreimal in Folge.

15.09.2008
 rs
 

Der kress-Quotencheck: ProSieben siegt dreimal in Folge Weltrettung ist längst Frauensache: Im Duell der Action-Miezen stach am Sonntagabend Charlize Theron klar Angelina Jolie aus. 2,66 Mio junge Fans machten den SciFi-Thriller "Aeon Flux" zum klaren Wochenend-Abräumer (Marktanteil: 18,6%). Das Nachsehen hatten die RTL-Planer, die in direkter Konkurrenz "Lara Croft: Tomb Raider" ins Rennen geschickt hatten. Trotz weltweiter Brangelina-Manie kam der, rein drehbuchtechnisch betrachtet, flachbrüstige Abenteuerschmarrn auf nur 2,22 Mio jüngere Fans und einen vergleichsweise enttäuschenden Marktanteil von 15,5%. Der Sonntagabend-Triumph rundete das starke ProSieben-Wochenende würdig ab: Zuvor ging bereits der Sci-Fi-Film "Das fünfte Element" am Freitag (1,89 Mio junge Fans) und "Schlag den Raab" am Samstag (2,35 Mio Werberelevante) jeweils als Primetime-Sieger vom Platz. Alle Wermutstropfen weit von RTL weggewirbelt hat allerdings der fulminante Formel 1-Regensieg von Sebastian Vettel beim "Großen Preis von Italien": 2,45 Mio Werberelevanten raubt der Rundenkrimi den Atem (Marktanteil: 35,5%).  Alle Hintergründe zum Wochenende und die jeweiligen Tagesmarktanteile gibt’s hier!

Der kress-Quotencheck:

ProSieben siegt dreimal in Folge

Aeon Flux, Paramount PicturesWeltrettung ist längst Frauensache: Im Duell der Action-Miezen stach am Sonntagabend Charlize Theron klar Angelina Jolie aus. 2,66 Mio junge Fans machten den SciFi-Thriller "Aeon Flux" auf ProSieben zum klaren Wochenend-Abräumer (Marktanteil: 18,6%). Das Nachsehen hatten die RTL-Planer, die in direkter Konkurrenz "Lara Croft: Tomb Raider" ins Rennen geschickt hatten. Trotz weltweiter Brangelina-Manie kam der, rein drehbuchtechnisch betrachtet, flachbrüstige Abenteuerschmarrn auf nur 2,22 Mio jüngere Fans und einen vergleichsweise enttäuschenden Marktanteil von 15,5%. Der Sonntagabend-Triumph rundete das starke ProSieben-Wochenende würdig ab: Zuvor ging bereits der Sci-Fi-Film "Das fünfte Element" am Freitag (1,89 Mio junge Fans) und "Schlag den Raab" am Samstag (2,35 Mio Werberelevante) jeweils als Primetime-Sieger vom Platz. Alle Wermutstropfen weit von RTL weggewirbelt hat allerdings der fulminante Formel 1-Regensieg von Sebastian Vettel beim "Großen Preis von Italien": 2,45 Mio Werberelevanten raubt der Rundenkrimi den Atem (Marktanteil: 35,5%).  

 

Die Quoten vom Freitag:

 

Standesgemäß den größten Superhelden-Satz nach vorne machte in der Freitags-Primetime RTL II mit dem Blockbuster "X-Men – Der Film", der 1,38 Mio junge Fans in seinen Bann schlug und dem Sender einen stolzen Marktanteil von 13,0% einbrachte. Günther Jauchs Quizklassiker "Wer wird Millionär?" wollten 5,14 Mio Fernsehzuschauer sehen, darunter 1,68 Mio aus der Werbezielgruppe, was die Sendung zum Reichweitensieger des Tages machte. Erneut konnte allerdings Oliver Geissen im Anschluss nicht so recht von der guten Vorlage profitieren: "Die Show der Woche" landete mit 1,15 Mio Zuschauern bei einem sehr schwachen Marktanteil von 10,8% und damit weit unter Senderschnitt. In der Vorwoche schaffte der blonde Allzweckmoderator wenigstens 11,9% Marktanteil. Das sieht nicht gut aus!

 

Einen Totalausfall erlebte am Freitagabend Sat.1: Die Primetime-Sendung "Deal or no Deal" – immerhin in eine "Prominenten"-Ausgabe unter anderem mit Markus Maria Profitlich, kam gerade mal auf 750.000 Zuschauer und einen abgründigen Marktanteil von nur 7,2%. Kein Wunder, dass sich auf den vorderen Ranking-Plätzen sogar kabel eins tummeln durfte: Die Primetime-Serie "Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits" bannte nämlich 1,09 Mio jüngere Fans vor den Schirm (Marktanteil: 10,5%). "Medium – Nichts bleibt verborgen" holte immerhin noch einen überdurchschnittlichen Marktanteil von 8,4%. Nur durchwachsen schnitt dagegen der Neustart der "Kocharena" auf Vox ab. Das große Schaukochen mit Tim Mälzer holte mit 0,96 Mio jungen Zuschauern nur einen Marktanteil von 9,0%.   

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) gelang RTL mit 13,8% nur ein knapper Sieg vor ProSieben (13,4%). Sat.1 kam auf 11,4%.

 

Die Quoten vom Samstag:

 

Der Tiefstand der Oliver-Geissen-Begeisterung machte RTL auch am Samstagabend zu schaffen: Seine on Air breit beworbene Show "Die größten Weltrekorde - Guiness World Records" schlug sich mit 15,3% Marktanteil erneut nur knapp überdurchschnittlich (der August-Marktanteil liegt bei 14,2%). Lediglich 1,39 Mio Jüngere wollten die irren Rekorde purzeln sehen. Die für Geissen so wichtige Sport- und Klaumauk-freudige Zielgruppe hatte sich parallel stattdessen bei Stefan Raabs diesmal gar nicht so monströsen Marathon-Schau "Schlag den Raab" eingefunden, die mit einem Marktanteil von 26,1% den Samstag klar dominierte.

 

Auf ähnliche hohe Marktanteile kam RTL lediglich mit dem Formel 1-Qualifizierungsrennen am Nachmittag, das für 24,6% der 14- bis 49-Jährigen Pflichttermin war. Ein starker Marktanteil von 22,3% in der Werbezielgruppe katapultierte natürlich auch die ARD-"Sportschau" im Ranking ganz nach oben. Die Berichte vom 4. Spieltag wollten sich 1,61 Mio junge Kickerfans nicht entgehen lassen.

 

Die bestbesuchte Breitwand-Filmvorstellung lief in der Primetime auf Sat.1: Der Western "Open Range - Weites Land" fand 1,02 Mio junge Zuschauer (Marktanteil: 10,3%). Noch bessere Werte holte der Fernsehkrimi "Das Duo" im ZDF, den 1,14 Mio Werberelevante sehen wollten (Marktanteil: 11,8%). Mit "Der Club der Teufelinnen" konnte sogar kabel eins oben mitmischen (0,80 Mio junge Fans, Marktanteil: 8,1%).

Kurzer Blick auf den Nachmittag: Um 14:00 Uhr startete ProSieben die neue Comedyserie "How I Met Your Mother?" - mit nur 0,40 Mio jüngeren Fans (Marktanteil: 8,2%) noch kein wirklicher Glücksgriff! 

 

Die etwas reifere Zielgruppe fand am Samstag allerdings wieder einmal völlig andere Vergnügungen. Hinter dem Reichweitensieger "Tagesschau" (4,26 Mio Gesamtzuschauer) schunkelte sich die ARD mit ihrem Nachwuchszampano Florian Silbereisen in aller Herzen: "Das Herbstfest der Volksmusik" bannte 5,36 Mio Gesamtzuschauer, darunter aber nur 290.000 Jüngere, vor den Schirm (Marktanteil: 3,0%). Sieht so das Fernsehen der Zukunft aus?

 

Marktanteilsabräumer am Samstag war ProSieben (14,9%) vor RTL mit 12,4% und Sat.1 mit 9,9%.

 

Die Quoten vom Sonntag:

 

Mit einem Achtungserfolg ging die ARD aus dem Spielfilm-Wettkampf in der Sonntags-Primetime hervor: Der ambitionierte, 1000 Meter unter der Erde gedrehte "Tatort: Das schwarze Grab" hatte etwas zu viele Ziele (Spannung, Requiem für Saarlands Steinkohle, Aufbesserung des SR-Rufs), die den 2,32 Mio jungen Fans in der Summe einiges abverlangten (Marktanteil: 16,1%). Vielleicht lag es daran, dass sich der Krimi - übrigens wie auch der RTL-Film "Lara Croft: Tomb Raider" hinter dem Sat.1-Serienerfolg mit "Navy CIS" einsortieren musste. Der verlässliche Quotenbringer am Sonntagabend bescherte den Berlinern diesmal 2,47 Mio junge Fans und einen sensationellen Marktanteil von 18,6%. Und der Erfolg setzte sich fort: Auch "Criminal Minds" schnitt mit 2,18 Mio jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 15,5% erfreulich gut ab.

 

RTL gelang wieder einmal keine wirklich überzeugende Anschlussprogrammierung an den Ausnahmeerfolg des Formel 1-Rennens. Erst "Vermisst", die Real-Life-Reihe, die in der Vorwoche mit 20,6% Marktanteil sensationell gestartet war, konnte den Quoten-Sinkflug ein wenig abbremsen: Diesmal kam "Vermisst" mit 1,89 Mio jungen Zuschauern auf einen Werbe-Marktanteil von 18,2%. Weniger gut lief's zuvor für die neue Doku-Soap "Die Autohändler", die mit 1,11 Mio Jüngeren 16,9% Marktanteil einspielte.

 

Reichweiten-Sieger am Sonntag war die ARD mit 7,24 Mio Gesamtzuschauern für "Tatort: Schwarzes Grab". Bei den jungen Tagesmarktanteilen siegte ProSieben mit 16,4% vor RTL (15,1%). Auf Platz drei landete abgeschlagen Sat.1 (9,9%).

Rupert Sommer

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.