Der kress-Quotencheck: ProSieben-Blockbuster entzaubert den "Tatort".

13.10.2008
 rs
 

Der kress-Quotencheck:  ProSieben-Blockbuster entzaubert "Tatort"  Ein Traumsonntag für ProSieben: Die Mystery-Schmonzette "The Da Vinci Code - Sakrileg" (Foto), die zerfleddert neben jedem zweiten Lotterbett liegt und auch im Kino die Kassen klingeln ließ, sorgte auch als TV-Premiere für nahezu übersinnliche Spitzenquoten: 7,49 Mio Gesamtzuschauer ahmten die Mystery-Fans zuhause jede einzelne sorgenvolle Stirnfalte von Hollywood-Star Tom Hanks nach. Der Blockbuster bescherte ProSieben damit klar den Reichweiten-Sieg am Sonntagabend - klar vor dem üblichen Gralshüter, dem "Tatort". Der ARD-Krimiklassiker bannte diesmal 6,87 Mio Zuschauer ab 3 Jahren vor den Schirm und landete hinter der "Tagesschau" nur auf Platz 3. Noch wundersamer wirkten die "Da Vinci Code"-Werte in der Werbezielgruppe: Mit 5,46 Mio jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 39,1% sicherte sich ProSieben einen Rekordwert, wie ihn zuletzt nur die Öffentlich-Rechtlichen während der Fußball-EM vorweisen konnten. Im seichten Strudel des Hollywood-Films konnte sich am Sonntagabend sogar das Anschluss-Format "Galileo Mystery" bestens behaupten: Mit 2,48 Mio jungen Fans schob sich das Magazin auf Platz 2 im Sonntags-Ranking. Alle weiteren Hits von einem selten spannenden TV-Wochenende finden Sie hier!

Der kress-Quotencheck:

 

ProSieben-Blockbuster entzaubert "Tatort" 

Ein Traumsonntag für ProSieben: Die Mystery-Schmonzette "The Da Vinci Code - Sakrileg" (Foto), die zerfleddert neben jedem zweiten Lotterbett liegt und auch im Kino die Kassen klingeln ließ, sorgte auch als TV-Premiere für nahezu übersinnliche Spitzenquoten: 7,49 Mio Gesamtzuschauer ahmten die Mystery-Fans zuhause jede einzelne sorgenvolle Stirnfalte von Hollywood-Star Tom Hanks nach. Der Blockbuster bescherte ProSieben damit klar den Reichweiten-Sieg am Sonntagabend - klar vor dem üblichen Gralshüter, dem "Tatort". Der ARD-Krimiklassiker bannte diesmal 6,87 Mio Zuschauer ab 3 Jahren vor den Schirm und landete hinter der "Tagesschau" nur auf Platz 3.

 

Noch wundersamer wirkten die "Da Vinci Code"-Werte in der Werbezielgruppe: Mit 5,46 Mio jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 39,1% sicherte sich ProSieben einen Rekordwert, wie ihn zuletzt nur die Öffentlich-Rechtlichen während der Fußball-EM vorweisen konnten. Im seichten Strudel des Hollywood-Films konnte sich am Sonntagabend sogar das Anschluss-Format "Galileo Mystery" bestens behaupten: Mit 2,48 Mio jungen Fans schob sich das Magazin auf Platz 2 im Sonntags-Ranking.

Die Quoten vom Freitag:

 

ProSieben startete bereits am Freitagabend stark in das lange Fernseh-Wochenende: 2,27 Mio junge Fans verhalfen der digital aufpolierten Sternenschlacht "Das Imperium schlägt zurück - Special Edition" zum ersten Platz im TV-Ranking der 14- bis 49-Jährigen (Marktanteil: 21,0%). Auch hier riss das thematisch diesmal nicht umständlich angebundene Spökenkieker-Magazin "Galileo Mystery" noch 1,16 Mio Jüngere mit (Marktanteil: 14,4%).

 

RTL sicherte sich am Freitagabend mit dem Klassiker "Wer wird Millionär?" den Reichweitensieg bei den Gesamtzuschauern (6,15 Mio). In der jungen Zielgruppe holte Günther Jauch mit exakt 2,00 Mio jungen Fans einen sehr vorzeigbaren Marktanteil von 18,3%. Im Anschluss wrang sich der Comedy-Marathon "Paul Panzer live! - Heimatabend Delux" vor 1,71 Mio jungen Zuschauern einen müden Gag nach dem anderen ab (Marktanteil: 19,6%). Zum Vergleich: Vor zwei Wochen witzelte Cindy aus Marzahn - allerdings 45 Minuten später - 1,81 Mio junge Fans an die Wand (Marktanteil: 23,4%).

 

Auf Sat.1 startete Hugo Egon Balder vor 1,31 Mio Jüngeren mit "Die Hit Giganten" erwartungsfroh in den Abend. Mit dem neuen Comedy-Freitagsprogramm war der Spaß dann allerdings schnell vorbei: Die neuen Folgen von "Sechserpack" wollten nur 0,90 Mio junge Fans sehen (Marktanteil: 9,9%). Richtig schlimm lief's für die beiden Neuzugänge "Mannsbilder" (Marktanteil: 7,7%) und "Schräge Kerle" (Marktanteil: 6,4%).

 

Auch mit dem reformierten Vorabend kann Sat.1 eigentlich nicht recht zufrieden sein: Zwar erholte sich die Telenovela "Anna und die Liebe" auf dem neuen Sendeplatz 18:30 Uhr auf jetzt immerhin 10,1% jungen Marktanteil. Dafür hat jetzt "Lenßen & Partner" um 19:00 Uhr die RTL-Soap "Alles was zählt" an der Backe, was zu einem schwachen Marktanteil von nur 9,5% für die Real-Life-Ermittler sorgte.

 

Last but not least: Vox. Die als neue Event-Dokusoap angekündigte Reihe "Mein Restaurant" hat noch viel Luft nach oben. Der Start vor lediglich 0,87 Mio jungen Zuschauern fiel höchstens mittelprächtig aus(Marktanteil: 8,0%).

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) siegte am Freitag RTL mit 15,6% knapp vor ProSieben (14,3%). Sat.1 kam auf 11,6%.

 

Die Quoten vom Samstag:

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Sports - und sorgte für eine kleine Sensation: Mit stolzen 11,13 Mio Zuschauern ab 3 Jahren holte das WM-Qualifikationsspiel "Deutschland - Russland" in der ARD standesgemäß den Reichweitensieg. Dennoch hatte bei der jungen Zielgruppe RTL die Nase vorn. Hier fieberten zur späten Stunde immerhin 9,67 Mio Gesamtzuschauer, darunter sogar 3,99 Mio Werberelevante, beim Boxkampf "Klitschko vs. Peter" mit. Das Comeback von Vitali bescherte den Kölnern nachts einen aufregend guten jungen Marktanteil von 44,6%. Selbst für die Siegerehrung und die Zusammenfassung blieben um kurz nach Mitternacht noch 2,03 Mio Jüngere wach. Zum Vergleich: Den 2:1-Sieg der Deutschen verfolgten in der ARD 3,94 Mio junge Kicker-Fans.

 

Schon zur Primetime staubte RTL ab: Einmal abgesehen vom Fußballspiel war "Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Disco-Classics" die beliebteste Primetime-Sendung der Jüngeren (1,57 Mio junge Fans, Marktanteil: 13,8%).

 

Das Nachsehen hatte Sat.1, wo die ausgezeichnete John Le Caré-Verfilmung "Der ewige Gärnter" leider nur 890.000 junge Zuschauer interessierte (Marktanteil: 7,8%). Besser lief's da sogar für die alberne ProSieben-Komödie "Zwei Zivis zum Knutschen", die immerhin 1,12 Mio Jüngere bei Laune hielt (Marktanteil: 9,9%). Den Sprung in die zweistelligen Marktanteile gelang aber auch Prosieben erst mit dem "Sexreport 2008 - So lieben die Deutschen", der ab 22:00 Uhr 1,17 Mio Jüngere vor den Schirm holte (Marktanteil: 10,1%). Insgesamt ein schwacher Abend für ProSiebenSat.1. Da konnte auch der Achtungswert von 6,2% Marktanteil für den kabel eins-Spielfilm "Hook" wenig retten.

 

Dass gegen Fußball wenig auszurichten ist, bewiesen schließlich noch die schlechten Marktanteil für den Vox-Spielfilm "Tage wie dieser" (5,4%) und den "kleinen Sieger", die RTL II-Trasharie "Weltuntergang: Das Gewitter-Inferno" (6,4%).

 

Bei den jungen Tagesmarktanteilen knockte am Samstag RTL (15,8%) die Sport-Kollegen von der ARD aus (13,1%). Dritter wurde ProSieben mit 10,4%.

 

Die Quoten vom Sonntag:

 

Der Verlierer im Kampf der Spielfilm-Giganten am Sonntag war sicherlich Otto. Der spätpupertierende Wichtel holte mit der RTL-Komödie "7 Zwerge - Männer allein im Wald" vergleichsweise schlappe 15,3% Marktanteil. 2,32 Mio junge Fans wollten sich die Märchenkalauer dennoch nicht entgegehen lassen.

 

Bedrängt wurde der RTL-Film dabei sogar von der verlässlichen Sat.1-Sonntagsserie: "Navy CIS" wollten diesmal 2,03 Mio Jüngere sehen - in der Vorwoche waren es allerdings noch 2,45 Mio.

 

Trotz des Rummels um Marcel Reich-Ranickis TV-Gepolter blieb der - redigierten - ZDF-Übertragung von "Der Deutsche Fernsehpreis 2008" der Sprung nach ganz vorne versagt: Immerhin 4,37 Mio Gesamtzuschauer wollten sich von dem 88-jährigen Literaturpapst ins Gewissen reden, allerdings blieb der Anteil der Jüngeren bescheiden. 0,91 Mio Werberelevanten sorgten für einen Marktanteil von 6,3%.

 

Was wenigstens die ganz Jungen brennend interessiert, ist dagegen das "High School Musical". Mit der Wiederholung der Disney-Pustelparade sicherte sich ProSieben schon mittags 17,1% Marktanteil in der Werbezielgrupe.

 

Spannend gestaltete sich auch das Vorabendduell zwischen Sat.1 und RTL. Hier hatten ausnahmsweise mal die Berliner die Nase vorn: Kai Pflaumes "Nur die Liebe zählt" war für 1,60 Mio Jüngere ein Pflichttermin (Marktanteil: 15,0%). Die neu gestartete Voyeur-Reihe "Effenbergs Heimspiel" auf RTL fand dagegen nur 1,50 Mio werberelevante Zuschauer (Marktanteil: 14,4%).

 

Die Ausnahmewerte für "The Da Vinci Code" bescherten ProSieben zu guter Letzt den Sieg bei den Tagesmarktanteilen mit stolzen 21,0%. RTL kam auf 14,2%, Sat.1 nur auf 9,8%.

Rupert Sommer

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.