Crossmedia-Vorstand Christiane zu Salm verlässt Burda.

 

Vorstandsvertrag vorzeitig aufgelöst: Christiane zu Salm wirft bei Burda hin Das war ein kurzes Gastspiel: Crossmedia-Vorstand Christiane zu Salm (Foto) verlässt Burda. Sie habe "um vorzeitige Auflösung ihres Vorstandsvertrages gebeten", wolle sich wieder verstärkt um ihre eigenen unternehmerischen Aktivitäten kümmern und "ihren Lebensmittelpunkt nach Berlin verlagern", so das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Crossmedia-Aktivitäten verantwortet in Zukunft der Verlagsvorstand in spe, Philipp Welte. Er wird seinen Job bei Burda schon zum 1. Dezember und nicht erst zum 1. Januar antreten. Auch im Auslandsgeschäft gibt es eine wichtige Personalie: Fabrizio d'Angelo, 36, derzeit Auslandschef beim italienischen Verlag Mondadori, wird zum 1. Dezember neben Paul-Bernhard Kallen Geschäftsführer der Burda Holding International. Und Fritz Oidtmann, 48, Geschäftsführer der Burda-Unternehmen Cyberport.de und Computeruniverse.net, wird zusätzlich Chef der Chip Holding. Weitere Hintergründe - umblättern!

Vorstandsvertrag vorzeitig aufgelöst:

 

Christiane zu Salm wirft bei Burda hin

Das war ein kurzes Gastspiel: Crossmedia-Vorstand Christiane zu Salm (Foto) verlässt Burda. Sie habe "um vorzeitige Auflösung ihres Vorstandsvertrages gebeten", wolle sich wieder verstärkt um ihre eigenen unternehmerischen Aktivitäten kümmern und "ihren Lebensmittelpunkt nach Berlin verlagern", so das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Crossmedia-Aktivitäten verantwortet in Zukunft der Verlagsvorstand in spe, Philipp Welte. Er wird seinen Job bei Burda schon zum 1. Dezember und nicht erst zum 1. Januar antreten. Christiane zu Salm ist erst im April 2008 zu Burda gekommen (kress.de vom 14. Dezember 2007). Man darf vermuten, dass ihr schneller Rückzug auch mit Philipp Weltes forscher Rückehr von Springer zu Burda zusammenhängt. Im September war bekannt geworden, dass der Springer-CMO mit Burda-Vergangenheit (bis 2007 war er Geschäftsführer der Burda People Group) bei Burda Verlags-Vorstand wird (kress.de vom 5. September 2008). Alpha-Frau und Alpha-Mann - das war wohl nicht nach dem Geschmack von Christiane zu Salm. Sie hat sich indes noch nicht ganz von Burda verabschiedet, sondern einen Beratervertrag bekommen, der ein Jahr gilt.

 

Welte wird sich in Zukunft mit Burda-Vorstand Paul-Bernhard Kallen die Verantwortung für die Burda Direct Group in Offenburg teilen. Dafür war bislang Christiane zu Salm zuständig. Die Geschäftsführer der bis vor Kurzem ebenfalls beim Crossmedia-Vorstand angedockten Bereiche R&D und Marketing & Communications, Marcel Reichart und Stephanie Czerny, berichten wieder direkt an Verleger Hubert Burda.

 

Auch im Auslandsgeschäft gibt es eine wichtige Personalie: Fabrizio d'Angelo, 36, derzeit Auslandschef beim italienischen Verlag Mondadori, wird zum 1. Dezember neben Paul-Bernhard Kallen Geschäftsführer der Burda Holding International. Und Fritz Oidtmann, 48, Geschäftsführer der Burda-Unternehmen Cyberport.de und Computeruniverse.net, wird zusätzlich Chef der Chip Holding. Beide folgen auf Jan-Gisbert Schultze, der im August 2008 in das Investment-Unternehmen Acton Capital Partners wechselte.

 

D'Angelo und Oidtmann berichten beide an Vorstand Kallen. Zur Burda Holding International gehören rund 40 Titel in Frankreich, Asien und der Türkei. Die osteuropäischen Titel sind hingegen weiter in der Burda Eastern Europe (BEE) unter Leitung von Winfried Blach gebündelt. Zur Chip Holding gehören Print- (Chip Communications) und Online-Aktivitäten (Chip Xonio Online). Kallen wird der Geschäftsführung der Holding weiterhin angehören.

hk

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.