Der kress-Quotencheck: Jauch schlägt Kerner.

08.12.2008
 rs
 

Der kress-Quotencheck: Jauch schlägt Kerner Showdown der Rückblicker: Aus dem unglücklichen Duell der direkt gegeneinander platzierten Jahresrevuen ging Günther Jauch (Foto) klar als Sieger hervor. Der RTL-Rückblick "2008! Menschen, Bilder, Emotionen" holte in der Werberzielgruppe mit 3,25 Mio jungen Zuschauern den Reichweitensieg am gesamten Wochenende (Marktanteil: 24,4%). Der Anteil der Jüngeren lag damit fast doppelt so hoch wie bei Johannes B. Kerners ZDF-Rückblick "Menschen 2008", den 1,69 Mio Werberelevante sehen wollten (Marktanteil: 12,8%). Jauchs Show hatte allerdings auch beim Gesamtpublikum die Nase vorn: 5,74 Mio Zuschauer gaben seiner Show den Vorzug, das ZDF zog lediglich 5,10 Mio Zuschauer ab 3 Jahren an. Den erneuten Trible-Triumph am Wochenende hatte sich RTL durch einen Flop am Samstagabend verbaut: "Die 100.000 Euro Show - Prominenten-Special" kam mit 1,60 Mio jungen Zuschauern nur auf einen unterdurchschnittlichen Marktanteil von 14,6%. Am Freitag flitzte dagegen Oliver Geissen auf die Pole Position. Sein Jahresrückblick im Rahmen von "Die ultimative Chart Show" wollten 2,06 Mio Jüngere sehen, was zu einem erfreulichen Marktanteil von 20,5% führte. Alle Kennzahlen zum Wochenende und die Hintergründe zur Sat.1-Wiederaufserstehung erfahren Sie hier!

Der kress-Quotencheck:

 

Jauch schlägt Kerner

Günther Jauch, Foto: RTLShowdown der Rückblicker: Aus dem unglücklichen Duell der direkt gegeneinander platzierten Jahresrevuen ging Günther Jauch (Foto) klar als Sieger hervor. Der RTL-Rückblick "2008! Menschen, Bilder, Emotionen" holte in der Werberzielgruppe mit 3,25 Mio jungen Zuschauern den Reichweitensieg am gesamten Wochenende (Marktanteil: 24,4%). Der Anteil der Jüngeren lag damit fast doppelt so hoch wie bei Johannes B. Kerners ZDF-Rückblick "Menschen 2008", den 1,69 Mio Werberelevante sehen wollten (Marktanteil: 12,8%). Jauchs Show hatte allerdings auch beim Gesamtpublikum die Nase vorn: 5,74 Mio Zuschauer gaben seiner Show den Vorzug, das ZDF zog lediglich 5,10 Mio Zuschauer ab 3 Jahren an.

 

Den erneuten Trible-Triumph am Wochenende hatte sich RTL durch einen Flop am Samstagabend verbaut: "Die 100.000 Euro Show - Prominenten-Special" kam mit 1,60 Mio jungen Zuschauern nur auf einen unterdurchschnittlichen Marktanteil von 14,6%. Am Freitag flitzte dagegen Oliver Geissen auf die Pole Position. Sein Jahresrückblick im Rahmen von "Die ultimative Chart Show" wollten 2,06 Mio Jüngere sehen, was zu einem erfreulichen Marktanteil von 20,5% führte.

 

Die Quoten vom Freitag:

 

Schluss mit den Blödelexperimenten: Nachdem für Hugo Egon Balders Eventshows bereits in der Vorwoche endgültig der Vorhang gefallen war, setzte Sat.1 diesmal auf Retortenware - und machte gleich einen merklichen Satz nach vorne: Der Uraltspielfilm "Die Geister, die ich rief" interessierte - jahreszeitlich naheliegend - immerhin 1,28 Mio jüngere Zuschauer und bescherte den Noch-Berlinern auf dem Problem-Sendeplatz einen akzeptablen Marktanteil von 11,7%. Im Anschluss kam "Ladykracher" auf einen Marktanteil von 11,6% und schnitt damit gleich 0,8 Prozentpunkte besser ab als vor einer Woche.   

 

Einen satten Marktanteil von 16,7% - 4,8 Prozentpunkte über Senderschnitt - fuhr der Schwestersender ProSieben in der Freitags-Primetime ein: Für den Haudruff-Film "xXx - Triple X" interessierten sich 1,80 Mio Jüngere. Der Anschluss an die Keilerei danach klappte allerdings nicht: Für "Die ProSieben Fight Night" blieben lediglich 700.000 jüngere Box-Fans (Marktanteil: 10,2%) im Wohnzimmer. 

 

Über Senderschnitt, aber nicht wirklich beflügelnd schnitt die Dokusoap "Mein Restaurant" auf Vox ab: 930.000 Werberrelevante sorgten hier für einen Marktanteil von 8,8%. Richtig mies lief's für "The Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits". Die kabel eins-Serie zur Primetime schaffte diesmal lediglich einen Marktanteil von 4,5%. Deutlich besser schlug sich der "Bodyguard" auf RTL II: Der Dauerbrenner mit dem Heulie-Song bannte 0,78 Mio Werberelevante vor den Schirm (7,2% Marktanteil).

 

Die ARD-Abteilung Zuckerguss packte schließlich Christine Neubauer ins Weihnachtsmann-Kostüm - aufs Jahr zurückblickend eine absolut naheliegende Entscheidung: Mit 5,18 Mio Gesamtzsuchauern holte der Herz-Schmerz-Klamauk "Der Nikolaus im Haus" dann auch noch den Reichweiten-Tagessieg. 920.000 Jüngere machten den Unsinn mit (Marktanteil: 8,6%). Eine fröhliche Bescherung!

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) siegte am Freitag RTL mit 16,7% vor ProSieben (12,3%) und Sat.1 (11,8%).

 

Die Quoten vom Samstag:

 

Auch am Samstagabend gelang Sat.1 eine erfolgreiche Wiederbelebung alter Stärken: Mit dem Animationsfilm "Große Haie - Kleine Fische" sorgten die Berliner nicht nur für gute Familienunterhaltung, sondern holten sich mit 1,99 Mio werberelevanten Zuschauern sogar den Tagessieg in der Zielgruppe. Aufgrund der ingesamt schwachen Zuschauerzahlen sprang ein berauschender Marktanteil von 18,3% raus.

 

Der Comeback-Versuch von "Die 100.000 Euro Show" steht dagegen nach dem insgesamt schwachen Abschneiden vor nur 1,60 Mio jüngeren Zuschauern unter einem schlechten Stern. Deutlich besser lief's im Anschluss mit der Spezial-Ausgabe von "Die ultimative Chart Show - Die beliebtesten Weihnachtshits", die immerhin einen schönen Marktanteil von 18,2% herausspielte.

 

ProSieben versuchte sich am Samstagabend einmal am Audience-Flow-Harakiri: Auf die Primetime-Komödie "Seventeen - Mädchen sind die besseren Jungs" (0,93 Mio junge Zuschauer, Marktanteil: 8,5%) ließ man hier einfach aus Jux und Dollerei "Das Schweigen der Lämmer" folgen (1,27 Mio Werberelevante, Marktanteil: 14,8%). Absolut absurd!

 

Aus dem öffentlich-rechtlichen Show-Duell Jörg Pilawa vs. Thomas Gottschalk ging die ARD als Sieger hervor: "Frag doch mal die Maus" wollten immerhin 1,22 Mio Werberelevante sehen (Gesamtpublikum: 4,50 Mio). Die Gala "Ein Herz für Kinder" schaffte es trotz heftiger "Bild"-Unterstützung lediglich auf 0,97 Mio Jüngere, aber immerhin auf 5,13 Mio Gesamtzuschauer.

 

Kaum verwunderlich, dass da für einen Vox-Jahresrückblick kaum jemand übrig blieb: Die Sonderausgabe von "Spiegel TV Spezial" wollten zur besten Sendezeit lediglich 670.000 Jüngere sehen (Marktanteil: 6,8%).

 

Sieger bei den jungen Tagesmarktanteilen wurde RTL mit 13,2%, vor ProSieben mit 10,4%. Die ARD schob sich mit 10,0% vor Sat.1 (9,4%).

 

Die Quoten vom Sonntag:

 

Mindestens genauso sehr wie über den tollen Primetime-Sieg mit "2008! Menschen, Bilder, Emotionen" dürften sich die RTL-Werbezeitenverkäufer über das starke Abschneiden der erfolgreich reaktivierten Vorabendreihe "Vermisst" freuen: Mit aktuell 2,26 Mio jungen Zuschauern und einem sensationellen Marktanteil von 20,3% hat sich der Klassiker jetzt schon auf Platz 4 im Tagesranking vorgearbeitet.

 

Hinter RTL landete ProSieben mit "xXx 2 - The Next Level" auf Platz 2 in der Gunst der Zielgruppe: Mit dem zweiten Muckifilm - diesmal ohne Vin Diesel - wollten 2,91 Mio Jüngere das Nikolauswochende ausklingen lassen (Marktanteil: 19,2%). Der Actionkrawall zog dann sogar "Born 2 Die" um 22:25 Uhr erfolgreich mit: Der Nachtfilm kam mit 1,60 Mio jüngeren Fans auf einen Marktanteil von 18,7%.

 

Nach vielversprechendem Beginn driftet nun auch die neue Leipziger Kommissare-Paarung Simone Thomalla und Martin Wuttke in Richtung Seifenoper. Trotzdem erfreuten sich 2,42 Mio Jüngere an der soliden Ermittlungsarbeit am "Tatort: Unbestechlich". Mit 7,78 Mio Gesamtzuschauern bescherte der Krimi der ARD den Reichweitensieg am gesamten Wochenende.

 

Im Getümmel der Shows und Spielfilme schlug sich auch an diesem Sonntag Sat.1 mit seinen Serien achtbar: "Criminal Minds" wollten 1,77 Mio Jüngere sehen, was zu einem Marktanteil von 11,3% führte. Die Primetime-Serie "Navy CIS" kam mit 1,65 Mio jungen Fans  auf einen Marktanteil von 10,9%.

 

Der Festtagsbraten versalzen wurde dagegen Vox: Hier erzielte die Primetime-Sendung "Das perfekte Promi-Dinner" lediglich einen sehr enttäuschenden Marktanteil von 5,0%. In der Vorwoche kam "Promis unter Volldampf" auch nur auf 5,2%. Noch härter traf es RTL II, wo für den Spielfilm "Im Sumpf des Verbrechens" nur 4,4% Marktanteil raussprang, und die kabel eins-Dokusoap "Mein neues Leben - XXL", die auf 3,5% Markanteil rutschte.

 

Auch am Sonntag war RTL der Tagessieg bei den Marktanteilen der 14- bis 49-Jährigen sicher: Die Kölner kamen auf 15,8%, ProSieben auf 14,2%, Sat.1 lediglich auf 9,6%.

 

Rupert Sommer

 

Quotencharts14- bis 49-Jährige zum Wochenende vom 5. bis 7. Dezember

 

  Sender Sendung Zeit Zuschauer in  Mio. xxMAx
14-49 ab 3 14-49
1. RTL 2008! Menschen, Bilder, Emotionen So. 20:15 3.25 5.74 24.4 %
2. ProSieben xXx 2 - The Next Level So. 20:15 2.91 3.74 19.2 %
3. ARD Tatort: Unbestechlich So. 20:15 2.42 7.78 15.6 %
4. RTL Vermisst So. 19:05 2.26 4.49 20.3 %
5. RTL Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2008 Fr. 20:15 2.06 2.89 20.5 %
6. Sat.1 Große Haie - Kleine Fische Sa. 20:15 1.99 3.11 18.3 %
7. RTL Gute Zeiten, Schlechte Zeiten Fr. 19:40 1.94 3.46 22.4 %
8. ProSieben xXx - Triple X Fr. 20:15 1.80 2.48 16.7 %
9. Sat.1 Criminal Minds So. 21:15 1.77 2.54 11.3 %
10. RTL RTL aktuell - Weekend So. 18:45 1.72 4.15 18.3 %
11. ZDF Menschen 2008 So. 20:15 1.69 5.10 12.8 %
12. ARD Tagesschau So. 20:00 1.68 6.16 13.3 %
13. Sat.1 Navy CIS So. 20:15 1.65 2.41 10.9 %
14. ProSieben Galileo So. 19:05 1.64 2.24 14.9 %
15. ProSieben Born 2 Die So. 22:25 1.60 2.17 18.7 %
© kress.de  
Quelle: kress-Recherche auf Basis AGF/GfK
 

 

 

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.