Löw und Vorderwülbecke kaufen Nachrichtenagentur ddp.

 

Nachrichtenagentur in neuen-alten Händen: Löw und Vorderwülbecke kaufen ddp Die Nachrichtenagentur ddp hat neue Eigentümer: Sie gehört jetzt Peter Löw und Martin Vorderwülbecke. Der Alteigentümer, die Beteiligungsgesellschaft Arques, hatte zunächst vier Töchter, darunter die ddp media holding AG, für 30 Mio Euro an den Konkurrenten BluO verkauft. Hinter BluO verbergen sich die beiden ehemaligen Arques-Chefs Löw und Vorderwülbecke, und die haben die Nachrichtenagentur in einem zweiten Schritt aus dem Paket herausgelöst und als Privatleute übernommen. Die neuen Herren sind für die Agentur alte Bekannte: Arques hatte die seinerzeit insolvente ddp 2004 übernommen (kress.de vom 8. November 2004). Vorderwülbecke, damals Arques-Vorstand, war zeitweise sogar ddp-Geschäftsführer. Was seine Rückkehr bedeutet - umblättern!

Nachrichtenagentur in neuen-alten Händen:

 

Löw und Vorderwülbecke kaufen ddp

Die Nachrichtenagentur ddp hat neue Eigentümer: Sie gehört jetzt Peter Löw und Martin Vorderwülbecke. Der Alteigentümer, die Beteiligungsgesellschaft Arques, hatte zunächst vier Töchter, darunter die ddp media holding AG, für 30 Mio Euro an den Konkurrenten BluO verkauft. Hinter BluO verbergen sich die beiden ehemaligen Arques-Chefs Löw und Vorderwülbecke, und die haben die Nachrichtenagentur in einem zweiten Schritt aus dem Paket herausgelöst und als Privatleute übernommen. Die neuen Herren sind für die Agentur alte Bekannte: Arques hatte die seinerzeit insolvente ddp 2004 übernommen (kress.de vom 8. November 2004). Vorderwülbecke, damals Arques-Vorstand, war zeitweise sogar ddp-Geschäftsführer. 

 

Für ddp sind die neuen Eigentumsverhältnisse ein gutes Signal: Löw und Vorderwülbecke betrachten ihr Engagement offenbar als langfristig und wollen den operativen Kurs fortsetzen: "Der bei Übernahme der Nachrichtenagentur ddp 2004 durch uns eingeschlagene, erfolgreiche Weg wird mit der bewährten Führung und der gesamten hervorragenden Belegschaft fortgesetzt", schreibt Löw in einer Mitteilung.

 

Das Unternehmen hat 2008 gut 12 Mio Euro Umsatz gemacht und ist profitabel. Das Ebitda stieg von 1,8 auf 2,5 Mio Euro. Gerade erst hat ddp einen Rahmenvertrag mit der WAZ-Gruppe in Essen geschlossen, die von Januar an ohne dpa-Dienste auskommen will.

 

Zur ddp media Holding AG gehören die ddp Deutscher Depeschendienst GmbH, Berlin, die dfd Deutscher Fotodienst GmbH, Hamburg, und colourpress.com A/S, Vejle (Dänemark). Geschäftsführer ist Matthias Schulze, 47. Chefredakteur ist Joachim Widmann, 46.

 

Alteigentümer Arques ist darauf spezialisiert, Firmen in Notsituationen zu übernehmen und nach der Sanierung mit Gewinn wieder abzustoßen. 2009 musste die Beteiligungsgesellschaft aber mehrmals mit hohen Verlusten aussteigen. Im Portfolio sind jetzt noch 18 Beteiligungen.

hk

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.