Der kress-Quotencheck: Spitzenwerte für Guilias Flucht aus dem Dschungelcamp.

23.01.2009
 rs
 

Der kress-Quotencheck: Spitzenwerte für Giulias Flucht RTL auf Rekordjagd: Mit 6,52 Mio Gesamtzuschauern, darunter 4,12 Mio Werberelevanten, sicherte sich die Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (Foto) nicht nur den Reichweitensieg am Donnerstag, sondern einen neuen Top-Wert der aktuellen Staffel. Fans der desertierten Giulia Siegel (hier geht's zum Auszugs-Video) freuen sich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit der Heulzicke als "Wetten, dass..?"-Moderatorin. Diese Karriere hatte ihr immerhin ihre Mutter vorhergesagt. Der Zielgruppen-Marktanteil des Sadisten-Zirkeltrainings näherte sich mit 39,0% verdächtig der Fußball-WM-Länderspielmarke von über 40%. Spitzenwerte erzielten die Kölner übrigens auch mit der hauseigenenen Weltmeisterschaft: Das starke Handballspiel "Deutschland - Polen" brachte nachmittags ab 17:30 Uhr in der Spitze über 5,8 Mio Gesamtzuschauer in Siegerlaune: Die dramatische zweite Halbzeit verfolgten allein 2,26 Mio junge Sportfans (Marktanteil: 26,3%). Für sportlich-psychisches Schikanieren nach ProSieben-Art brachten dagegen in der Primetime wieder nur eine Minderheit die nötigen Nerven auf: Die Abspeckshow "The Biggest Loser" kam nach 10,9% Marktanteil in der Vorwoche diesmal mit 1,32 Mio jüngeren Zuschauern nur auf schlappe 10,2%. Damit musste sich ProSieben in der Primetime auch noch den Konkurrenten Vox und Sat.1 geschlagen geben. Alle Details und die aktuellen Tagesmarktanteile - bitte weiterblättern.

Der kress-Quotencheck:

 

Spitzenwerte für Giulias Flucht

RTL auf Rekordjagd: Mit 6,52 Mio Gesamtzuschauern, darunter 4,12 Mio Werberelevanten, sicherte sich die Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (Foto) nicht nur den Reichweitensieg am Donnerstag, sondern einen neuen Top-Wert der aktuellen Staffel. Fans der desertierten Giulia Siegel (hier geht's zum Auszugs-Video) freuen sich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit der Heulzicke als "Wetten, dass..?"-Moderatorin. Diese Karriere hatte ihr immerhin ihre Mutter vorhergesagt. Der Zielgruppen-Marktanteil des Sadisten-Zirkeltrainings näherte sich mit 39,0% verdächtig der Fußball-WM-Länderspielmarke von über 40%. Spitzenwerte erzielten die Kölner übrigens auch mit der hauseigenenen Weltmeisterschaft: Das starke Handballspiel "Deutschland - Polen" brachte nachmittags ab 17:30 Uhr in der Spitze über 5,8 Mio Gesamtzuschauer in Siegerlaune: Die dramatische zweite Halbzeit verfolgten allein 2,26 Mio junge Sportfans (Marktanteil: 26,3%). Für sportlich-psychisches Schikanieren nach ProSieben-Art brachten dagegen in der Primetime wieder nur eine Minderheit die nötigen Nerven auf: Die Abspeckshow "The Biggest Loser" kam nach 10,9% Marktanteil in der Vorwoche diesmal mit 1,32 Mio jüngeren Zuschauern nur auf schlappe 10,2%. Damit musste sich ProSieben in der Primetime auch noch den Konkurrenten Vox und Sat.1 geschlagen geben.

 

Sat.1 beendete am Donnerstagabend die "Beverly Hills Cop"-Trilogie in Ehren und Anstand und konnte gegenüber der Vorwoche sogar noch einen draufbuttern: Teil drei von Eddie Murphys leicht ranzigen Späßchen hielt immerhin noch 1,68 Mio Werberelevante bei Laune (Marktanteil: 13,3%). Sieben Tage zuvor fand der zweite Teil 1,63 Mio jüngere Fans.

 

Für die Enttäuschung bei ProSieben spricht, dass mit 1,33 Mio jungen Zuschauern ausgerechnet der Vorabend-Klassiker "Galileo" und eben nicht die Primetime-Show den senderinternen Tagessieg holte. Bitter auch das Abschneiden von "red! Stars, Lifestyle & More". Das junge VIP-Magazin kam schon in der Vorwoche nur auf einen miesen Marktanteil von 6,6%, diesmal war mit 6,9% auch kein glamourös goldener Blumentopf zu gewinnen.

 

Keine Überraschung, dass den beiden ProSiebenSat.1-Leichtgewichten ausgerechnet die Actionzicke Angelina Jolie eine Harke zeigen konnte: Vox schickte "Lara Croft: Tomb Raider" ins Rennen und machte damit 1,71 Mio werberelevanten Oberweitefetischisten eine Freude (Marktanteil: 13,4%). Wie singulär der Erfolg des Films mit den einschussgroßen Drehbuchlöchern an Frau Pitt hängt, zeigt das desaströse Abschneiden von "Blast - Dem Torror entkommt niemand" im Anschluss. Der No-Name-Actionfilm landete lediglich bei einem Marktanteil von 6,0%.

 

Der aktuelle Zoff der Medienwächter um die RTL II-Krawallsoap "Frauentausch" hat dem Format auf jeden Fall nicht geschadet. Mit 1,24 Mio werberelevanten Fans wurde die Sendung zum Tagessieger bei den Münchnern (Marktanteil: 10,4%). Zum Vergleich: In der Vorwoche wollten lediglich 780.000 Jüngere ihre Gattin verticken (Marktanteil: 7,0%).

 

Die neu gestartete "Bergdoktor"-Reihe im ZDF legte schließlich gegenüber der Vorwoche beim Gesamtpublikum auf nun sehr starke 5,07 Mio Zuschauer zu. Bei den Werberelevanten verloren die Mainzer jedoch: Jodelten in der Vorwoche noch 610.000 14- bis 49-Jährige mit, waren es diesmal nur 590.000.

 

Im direkten Duell der Fernsehfilme musste sich die ARD geschlagen geben: Hier kam die Wepper'sche-Familienunternehmung "Mord in bester Gesellschaft" auf 4,62 Mio Gesamtzuschauer, darunter aber 690.000 Jüngere.

 

Untem Strich siegte RTL mit 19,5% Tagesmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Sat.1 kam auf 12,6%, ProSieben nur auf 9,7%.

 

Rupert Sommer

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.