Der kress-Quotencheck: RTL punktet mit "DSDS"-Festspielen.

02.02.2009
 rs
 

Der kress-Quotencheck: RTL punktet mit "DSDS"-Festspielen Schmackhafte RTL-Metzgerei: Gleich drei fette Schnitzel hatten die Kölner am Show-Samstag aus dem gut gemästeten "Deutschland sucht den Superstar"-Schweinchen geschnitten. Alle drei schafften Marktanteile jenseits der 30-Prozent-Marke. Die bei den 14- bis 49-Jährigen beliebteste Sendung des Wochenendes war deshalb kein stargespickter Spielfilm, kein prickelndes Fußballspiel oder eine originelle Comedyshow, sondern die dreiste Schnippselsendung "Die 10 schrägsten DSDS-Karrieren", mit der RTL am Samstagabend um 21:15 Uhr 3,98 Mio jüngeren Fans den Atem raubte (Marktanteil: 34,2%). Die eigentliche "DSDS"-Folge schaffte es um 20:15 Uhr dagegen "nur" auf 3,87 Mio jüngere Fans (Marktanteil: 27,5%). Das selbstverständlich investigativ bissige Portrait "100% Dieter Bohlen" kam um 22:15 Uhr auf 3,18 Mio Werberelevante (Marktanteil: 34,4%). Angesichts dieser Programm-Coups verblassen die ganz gewöhnlichen Tagessieger völlig zu Unrecht. Am Freitagabend feierte die "Schillerstraße" ein sensationelles Comeback und bescherte Sat.1 mit 1,98 Mio jungen Zuschauern einen selten gesehenen Marktanteil von 17,2%. Am Sonntag siegte ProSieben haushoch mit "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", den 3,87 Mio Werberelevante sehen wollten (Marktanteil: 34,2%). Alle Hintergründe und die jeweiligen Tagesmarktanteile – bitte weiterblättern!

Der kress-Quotencheck:

 

RTL punktet mit "DSDS"-Festspielen

DSDSSchmackhafte RTL-Metzgerei: Gleich drei fette Schnitzel hatten die Kölner am Show-Samstag aus dem gut gemästeten "Deutschland sucht den Superstar"-Schweinchen geschnitten. Alle drei schafften Marktanteile jenseits der 30-Prozent-Marke. Die bei den 14- bis 49-Jährigen beliebteste Sendung des Wochenendes war deshalb kein stargespickter Spielfilm, kein prickelndes Fußballspiel oder eine originelle Comedyshow, sondern die dreiste Schnippselsendung "Die 10 schrägsten DSDS-Karrieren", mit der RTL am Samstagabend um 21:15 Uhr 3,98 Mio jüngeren Fans den Atem raubte (Marktanteil: 34,2%). Die eigentliche "DSDS"-Folge schaffte es um 20:15 Uhr dagegen "nur" auf 3,87 Mio jüngere Fans (Marktanteil: 27,5%). Das selbstverständlich investigativ bissige Portrait "100% Dieter Bohlen" kam um 22:15 Uhr auf 3,18 Mio Werberelevante (Marktanteil: 34,4%).

 

Angesichts dieser Programm-Coups verblassen die ganz gewöhnlichen Tagessieger völlig zu Unrecht. Am Freitagabend feierte die "Schillerstraße" ein sensationelles Comeback und bescherte Sat.1 mit 1,98 Mio jungen Zuschauern einen selten gesehenen Marktanteil von 17,2%. Am Sonntag siegte ProSieben haushoch mit "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", den 3,87 Mio Werberelevante sehen wollten (Marktanteil: 34,2%).

 

Die Quoten vom Freitag:

 

Balsam auf Guido Boltens geschundene Nerven: Endlich läuft's bei Sat.1 mal wieder rund. Die Rückkehr der Comedyreihe "Schillerstraße", jetzt ohne Cordula Stratmann, dafür mit dem bärigen Jürgen Vogel, kam bei der Fangemeinde überraschend gut weg. Dank des stärken Marktanteils von 17,2% konnte die Einflüstershow sogar dem Fußball-Knaller "Hamburger SV – FC Bayern" in der ARD eine Nase drehen. Die Top-Begegnung zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde verfolgten 6,07 Mio Gesamtzuschauer, was der ARD den Reichweitensieg in absoluten Zahlen einbrachte. Die 1,98 Mio jüngeren Fans beschwerten der ARD einen starken Marktanteil von 16,8%.

 

Die Initialzündung durch die "Schillerstraße" erwies sich im weiteren Verlauf des Abends für Sat.1 allerdings als Strohfeuer: Die neue Show "Mister Perfect – Der Männer-Test" kam mit nur 1,01 Mio Jüngeren nicht über einen miesen Schnitt von 8,5% hinaus. "Ladykracher" blieb bei 9,8% hängen.

 

Vom Sat.1-Wiedererstarken in der Primetime und der harten Sportkonkurrenz wurde vor allem RTL hart getroffen. Der Quizklassiker "Wer wird Millionär?" erlebte mit nur 1,32 Mio jüngeren Fans und einem weit unterdurchschnittlichen Marktanteil von 11,5% ein echtes Quoten-Waterloo. Auch "Die ultimative Chart-Show" im Anschluss kam lediglich auf 14,2% Marktanteil.

 

Nicht wirklich begeistert dürften auch die ProSieben-Planer über den etwas gehemmten Zerstörungskurs von "Godzilla" sein. Roland Emmerichs g'wamperte Riesenechse machte nur 1,37 Mio Jüngere platt (Marktanteil: 12,0%). 

 

Hinter dem ARD-Fußballspiel kamen bei den Zuschauern insgesamt am Freitag gleich zwei ZDF-Sendungen auf die Verfolgerplätze: "SOKO Leipzig" wollten 5,60 Mio Gesamtzuschauer sehen, darunter 1,19 Mio Jüngere. "Der Staatsanwalt" überzeugte 5,58 Mio, darunter 0,96 Mio Werberelevante.

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) siegte am Freitag RTL, leicht angeschlagen, mit 14,5%. Sat.1 erzielte 11,7%, ProSieben 11,4%.

 

Die Quoten vom Samstag:

 

Stärkste Nicht-RTL-Sendung des Tages in einem Ranking, das wie erwähnt von gleich drei "DSDS"-Derivaten dominiert wurde, war aus nahe liegenden Gründen die "Ziehung der Lottozahlen" in der ARD. 6,73 Mio Bundesbürger, darunter 2,08 Mio Jüngere, fiebert darauf zu erfahren, ob sie sich künftig einen eigenen Fußballclub kaufen konnten (Marktanteil: 22,6%). Tagessieger beim Gesamtpublikum wurde dann nur noch die "Tagesschau", die 7,46 Mio Lotto-Verrückte sehen wollten.

 

Ebenfalls sehr starke Werte erzielten die Übertragungen vom 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga in der ARD-"Sportschau": 1,92 Mio Jüngere schalteten sich hier ab 18:55 Uhr zu (Marktanteil: 22,4%).

 

Der RTL-Neustart "TV-Helden" kam trotz des wuchtigen Vorlaufs um 23:15 Uhr auf lediglich 1,24 Mio jüngere Fans. Mit einem Marktanteil von 14,7% zu dieser vorgerückten Stunde können die Kölner nicht ganz zufrieden sein.

 

Einigermaßen erfreulich schlug sich am Samstagabend Sat.1: Hier brachte die Komödie "Snow Dogs – 8 Helden auf 4 Pfoten" immerhin 1,39 Mio Werberelevante zum Schmunzeln (12,2% Marktanteil).

 

Komplett gefloppt ist dagegen der ProSieben-Spielfilm "Be cool", der sich so gar nicht cool nur von 880.000 Jüngeren feiern ließ. Der Marktanteil von nur 7,7% sollte auch Pausbacke John Travolta ein wenig zu denken geben.

 

Dass aber auch mit albernem Klamauk an diesem Samstag wenig zu holen war, bekamen  Vox und RTL II spüren: Die Adam-Sandler-Komödie "Happy Gilmore – Ein Champ zum Verlieben" hielt nur 670.000 Jüngere bei Laune (Marktanteil: 5,9%). Die RTL II-Premiere "American Princess" kam auf 4,7% Marktanteil. Deutlich bessere Karten hatte dagegen die Filmkunst, die kabel eins über die Prärie hetzte: Kevin Costners Gutmenschenepos "Der mit dem Wolf tanzt" erzielte wenigstens einen satt überdurchschnittlichen Marktanteil von 7,1%.

 

Mit einem jungen Tagesmarktanteil von 17,8% setzte sich RTL am Samstag souverän von den Konkurrenten ab (ProSieben 9,4%, Sat.1 9,3%). Die ARD rückte den Privaten mit 9,0% auf die Pelle.

 

Die Quoten vom Sonntag:

 

Im großen Spielfilm-Wettkampf am Sonntagabend hatte diesmal wie oben angedeutet ProSieben die besten Karten. Der Ludwigshafener "Tatort: Kassensturz" kam trotz des spröden Themas auf einen sehr erfreulichen Wert von 2,90 Mio jüngeren Fans (Marktanteil: 18,7%) und damit auf Platz 2. Bei den Gesamtzuschauern war der Krimi mit 8,78 Mio Fans sogar Tagessieger.

 

Das Nachsehen hatte diesmal RTL, wo "James Bond: Stirb an einem anderen Tag" vielleicht auch einen anderen Sendetag verdient gehabt hätte. Der Agentenfilm erzielte mit 2,46 Mio Werberelevanten einen Marktanteil von wenigstens deutlich überdurchschnittlichen 17,0%. Das Finale der Handball WM 2009 spielte dagegen im RTL-Programmablauf nur noch eine untergeordnete Rolle. Die zweite Halbzeit des Endspiels "Frankreich – Kroatien" war für 1,58 faire junge Sportfans Ehrensache (Marktanteil: 15,2%). 

 

Sat.1 hatte dagegen wieder einmal Schwierigkeiten die sonst so verlässlichen Sonntagsserien gut ins Spiel zu bringen: "Navy CIS" kam mit 1,51 Mio jungen Fans nur auf einen Marktanteil von 9,8% (Vorwoche: 9,9%). "Criminal Minds" rutschte sogar auf schwache 7,9% ab (Vorwoche: 8,8%).

 

Für die Rangordnung in der Primetime weitgehend irrelevant blieb "Das perfekte Promi-Dinner" auf Vox (Marktanteil: 6,7%). Ganz zu schweigen vom RTL II-Spielfilm "Pluto Nash" (4,9%) oder "Mein neues Leben – Spezial" auf kabel eins (3,2%).

 

Unterm Strich gewann ProSieben dank Harrys Hilfe am Sonntag mit 14,9% Tagesmarktanteil. RTL kam nur auf 14,7%. Von Sat.1 wurde mit nur 8,3% keiner der beiden bedroht. Die Berliner landeten sogar noch hinter der ARD, die auf 8,4% Tagesmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen kam.

 

Rupert Sommer

 

Quotencharts 14- bis 49-Jährige zum Wochenende vom 30. Januar bis 1. Februar

 

  Sender Sendung Zeit Zuschauer in  Mio. xxMAx
14-49 ab 3 14-49
1. RTL Die 10 schrägsten DSDS-Karrieren Sa. 21:15 3.98 5.75 34.2 %
2. ProSieben Harry Potter und der Gefangene von Askaban So. 20:15 3.87 5.27 27.5 %
3. RTL Deutschland sucht den Superstar Sa. 20:15 3.85 5.75 34.3 %
4. RTL 100% Dieter Bohlen Sa. 22:15 3.18 4.61 30.4 %
5. ARD Tatort: Kassensturz So. 20:15 2.90 8.78 18.7 %
6. RTL James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag So. 20:15 2.46 3.91 17.0 %
7. ARD Ziehung der Lottozahlen Sa. 19:55 2.08 6.73 22.6 %
8. ARD Tagesschau Sa. 20:00 1.99 7.46 20.5 %
9. Sat.1 Schillerstraße Fr. 20:15 1.98 2.95 17.2 %
10. ARD Sportschau Fußball-Bundesliga: Hamburger SV – FC Bayern Fr. 20:35 1.98 6.07 16.8 %
11. RTL Exclusiv – Spezial So. 19:30 1.94 3.55 16.1 %
12. ARD Tagesschau So. 20:00 1.93 7.51 14.5 %
13. ARD Sportschau Fußball-Bundesliga 18. Spieltag Sa. 18:55 1.92 5.94 22.4 %
14. RTL Gute Zeiten, Schlechte Zeiten Fr. 20:15 1.85 3.53 19.2 %
15. RTL RTL aktuell – Weekend So. 19:10 1.80 3.93 16.1 %
© kress.de  
Quelle: kress-Recherche auf Basis AGF/GfK
 

 

Hier geht´s zum Archiv der Quotenchecks. 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.