Stellenabbau bei der "Passauer Neuen Presse".

07.02.2009
 cl
 

Stellenabbau bei der "Passauer Neuen Presse" Die Verlagsgruppe Passau ("Passauer Neuen Presse") will offenbar 6% ihrer Redakteure entlassen. Dies schreibt die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe) und beruft sich dabei auf eine interne Mitteilung des Verlags. Geschäftsführerin Simone Tucci-Diekmann begründete das Vorgehen intern mit der Wirtschaftskrise. Die Medienagentur Mediendenk liefert konkretere Zahlen aus der internen Mitteilung. Hinter der Agentur steht der ehemalige "Am Sonntag"-Chefredakteur Hubert Denk (kress.de vom 27. November 2008). Wie die "PNP" gehört "Am Sonntag" zur Verlagsgruppe Passau. Im Kerngebiet der "Passauer Neuen Presse" ("PNP") könnten fast 20% der Stellen wegfallen. Laut Mediendenk sollen bei der Donauwald GmbH und damit den Lokalredaktionen in der Region Passau, Bayerwald und dem Bäderdreieck 7 von 36 Redakteursarbeitsplätzen gestrichen werden. Die Mantelredaktion soll von 15 auf 9 Redakteure schrumpfen. Auch die "Heimatsport"-Redaktion soll von den Sparplänen betroffen sein. Am Montag wolle der Verlag die Betroffenen informieren. Anfang Februar wurde bekannt, dass der bisherige stellvertretende "PNP"-Chefredakteur Ernst Fuchs ab März Hans Schregelmann als Chefredakteur beerbt. Als Vize kommt der ehemalige "PNP"-Redakteur Werner Windpassinger zurück, der zur Zeit beim "Bistumsblatt" arbeitet (kress.de vom 2. Februar 2009).

Stellenabbau bei der "Passauer Neuen Presse"

Die Verlagsgruppe Passau ("Passauer Neuen Presse") will offenbar 6% ihrer Redakteure entlassen. Dies schreibt die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe) und beruft sich dabei auf eine interne Mitteilung des Verlags. Geschäftsführerin Simone Tucci-Diekmann begründete das Vorgehen intern mit der Wirtschaftskrise. Die Medienagentur Mediendenk liefert konkretere Zahlen aus der internen Mitteilung. Hinter der Agentur steht der ehemalige "Am Sonntag"-Chefredakteur Hubert Denk (kress.de vom 27. November 2008). Wie die "PNP" gehört "Am Sonntag" zur Verlagsgruppe Passau. Im Kerngebiet der "Passauer Neuen Presse" ("PNP") könnten fast 20% der Stellen wegfallen. Laut Mediendenk sollen bei der Donauwald GmbH und damit den Lokalredaktionen in der Region Passau, Bayerwald und dem Bäderdreieck 7 von 36 Redakteursarbeitsplätzen gestrichen werden. Die Mantelredaktion soll von 15 auf 9 Redakteure schrumpfen. Auch die "Heimatsport"-Redaktion soll von den Sparplänen betroffen sein. Am Montag wolle der Verlag die Betroffenen informieren. Anfang Februar wurde bekannt, dass der bisherige stellvertretende "PNP"-Chefredakteur Ernst Fuchs ab März Hans Schregelmann als Chefredakteur beerbt. Als Vize kommt der ehemalige "PNP"-Redakteur Werner Windpassinger zurück, der zur Zeit beim "Bistumsblatt" arbeitet (kress.de vom 2. Februar 2009).

 cl

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.