NBC Universal schärft Profil von 13th Street: "Todsicherer Nervenkitzel".

18.03.2009
 nk
 

NBC Universal schärft Profil von 13th Street:  "Todsicherer Nervenkitzel" NBC Universal hat seinem Pay-TV-Sender 13th Street einen neuen Anstrich verpasst. Neben neuen Filmen und Serien bekommt der Crime- und Horrorsender ab dem 11. Mai ein neues On-Air-Design, einen neuen Claim und ein neues Logo - alles rund um den Markenkern "todsicherer Nervenkitzel". Das Logo verliert seine Unterzeile, statt eines Straßenschilds besteht der Schriftzug nun aus Neonröhren, die on Air bedrohlich flackern. Der neue Claim lautet: "Es passiert... in der 13th Street". Zu den Programmneuheiten gehört u.a. die Vampirserie "True Blood" vom "Six Feet Under"-Macher Alan Ball, zudem hat NBC Universal Quentin Tarantinos Erstlingswerk "Reservoir Dogs" eingekauft. Das Ganze wird begleitet von einer Imagekampagne aus dem Hause Jung von Matt/Spree - Leitmotiv der Kampagne: "Die hohe Kunst des Nervenkitzels".

NBC Universal schärft Profil von 13th Street:

 

"Todsicherer Nervenkitzel"

13th StreetNBC Universal hat seinem Pay-TV-Sender 13th Street einen neuen Anstrich verpasst. Neben neuen Filmen und Serien bekommt der Crime- und Horrorsender ab dem 11. Mai ein neues On-Air-Design, einen neuen Claim und ein neues Logo - alles rund um den Markenkern "todsicherer Nervenkitzel". Das Logo verliert seine Unterzeile, statt eines Straßenschilds besteht der Schriftzug nun aus Neonröhren, die on Air bedrohlich flackern. Der neue Claim lautet: "Es passiert... in der 13th Street".

 

Katharina Behrends

Zu den Programmneuheiten gehört u.a. die Vampirserie "True Blood" vom "Six Feet Under"-Macher Alan Ball. In der HBO-Serie leben Vampire dank Kunstblut wie ganz normale Mitbürger - dennoch kommt es zu Spannungen zwischen den Untoten und der lebenden Gesellschaft. Die Serie startet am 11. Mai um 20:13 Uhr und läuft dann immer montags in einer Doppelfolge. Ab Juni läuft außerdem die Action-Serie "Flashpoint" in deutscher Erstausstrahlung. Als Filmhighlight hat NBC Universal Quentin Tarantinos Erstlingswerk "Reservoir Dogs" eingekauft. Unter dem neuen Programmslot "Independent Shots" zeigt 13th Street ab 30. Mai jeden letzen Samstag im Monat Filme, die abseits des Mainstreams liegen, u.a. "11:14" und "The Machinist". In der Reihe "Horro Ibérico" können sich 13th-Street-Abonnenten bei fünf spanischen Horrorfilmen gruseln. Ab dem 26. Mai holt sich der Sender außerdem mit "Law & Order: New York" auch die dritte Version der Krimi-Serie auf den Schirm. Auch an neuen Eigenproduktionen feilt 13th Street derzeit, so Katharina Behrends (Foto), Deutschland-Chefin vin NBC Universal. Genaueres verrät sie nicht.

 

Neben dem neuen Logo prägt auch die so genannte "Interfearance" das neue On-Air-Design: eine kunstvolle Bildstörung, erzielt durch eine Fotokamera, die für ruckelige Bilder sorgt. Sie wird in Station-IDs, Trailer und Werbetrennern eingesetzt. Für den neuen Look sorgte die Münchner Agentur Umbruch Gestaltung.

 

Das Ganze wird begleitet von einer Imagekampagne aus dem Hause Jung von Matt/Spree - Leitmotiv der Kampagne: "Die hohe Kunst des Nervenkitzels". Durch ein paar kleine Handgriffe werden ganz alltägliche Situationen in bedrohliche Szenarien verwandelt. Was so ein kaputter Spiegel alles ausmacht... Die Kampagne erstreckt sich über TV und Kino, Hörfunk, Print und Online. Agentur und Sender arbeiteten bereits früher zusammen.

 

Auch am Sender SciFi will NBC Universal Hand anlegen. Der Fokus des Senders soll von reiner Science Fiction wie "Star Trek" auf Fantasy ausgeweitet werden. So will SciFi mehr Frauen anlocken. Für beide Sender bastelt das Unternehmen derzeit an neuen Online-Auftritten. Sie sollen eigene Markenwelten schaffen und unabhängiger vom Sender sein.

 

Der deutsche Markt sei für den amerikanischen Mutterkonzern ein "Profit Center", so Behrends. Die Prognosen für das deutsche Bezahlfernsehen seien gut. Die Krise bekämen sie lediglich durch eingeschränkte Reisekosten und eine Zurückhaltung bei Neu-Anschaffungen zu spüren.

 

Hintergrund: NBC Universal Global Networks Deutschland betreibt die Pay-TV-Sender 13th Street und SciFi. 13th Street ist mittlerweile 10 Jahre alt. Die Sender sind in Deutschland über Satellit bei Premiere und über Kabel bei Kabel Deutschland, Kabel BW, Primacom und Unity Media empfangbar, außerdem via IPTV über die Pay-TV-Pakte von T-Home, Alice und Arcor. NBC Universal gehört zu 80% zu General Electric, die anderen 20% hält Vivendi Universal.

 

Im PLUS-Teil sehen Sie Beispiele aus der 13th-Street-Kampagne von JvM/Spree. 

Nina Kirst

 nk

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.