ARD-Chefredakteure setzen montags auf aktuelle Reportagen.

23.03.2009
 nic
 

ARD-Chefredakteure setzen montags auf aktuelle Reportagen Die Chefredakteure der ARD wollen offenbar flexibler mit aktuellen Themen umgehen: Nach Informationen des "Spiegel" steht der Sendeplatz am Montag um 21 Uhr zur Disposition. Bisher laufen dort teils spannende, teils langatmige Dokumentationen. Künftig solle die Schiene Platz für Filme und Reportagen haben, die wichtige Ereignisse aufarbeiten und Themen für die kommende Woche setzen. Vorbild sei der Film "Kampf um Opel", den die ARD kürzlich ausstrahlte. Der Wille sei da, so die ARD-Oberen, allerdings sei offen, ob auch kurzfristig entsprechend gutes journalistisches Material angeboten werde.

ARD-Chefredakteure setzen montags auf aktuelle Reportagen

Die Chefredakteure der ARD wollen offenbar flexibler mit aktuellen Themen umgehen: Nach Informationen des "Spiegel" steht der Sendeplatz am Montag um 21 Uhr zur Disposition. Bisher laufen dort teils spannende, teils langatmige Dokumentationen. Künftig solle die Schiene Platz für Filme und Reportagen haben, die wichtige Ereignisse aufarbeiten und Themen für die kommende Woche setzen. Vorbild sei der Film "Kampf um Opel", den die ARD kürzlich ausstrahlte. Der Wille sei da, so die ARD-Oberen, allerdings sei offen, ob auch kurzfristig entsprechend gutes journalistisches Material angeboten werde.

 nic

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.