Freenet steigert Umsatz kräftig.

26.03.2009
 cl
 

Freenet steigert Umsatz 2008 kräftig Der Mobilfunkprovider Freenet hat seine Zahlen für 2008 vorgelegt, nachdem das Unternehmen bereits im Februar vorläufige Eckdaten veröffentlichte (kress.de vom 19. Februar 2009). Der Umsatz kletterte um über 1 Mrd Euro auf 2,87 Mrd Euro, dies jedoch alles andere als organisch: Zum 5. Juli wurde der Konkurrent debitel erstmals in der Bilanz der Freenet AG erfasst. Der Konzerngewinn aus den weitergeführten Geschäftsbereichen - ohne das zum Verkauf stehende DSL-Geschäft und debitel Niederlande - stieg 2008 von 60,9 Mio Euro (2007) um knapp 144% auf 148,4 Mio Euro. "Das solide Konzernergebnis ist die ideale Voraussetzung zur schnellen Entschuldung des Unternehmens und somit auch zur langfristigen Absicherung unserer Konzernstrategie", so Joachim Preisig, Sprecher des Vorstands der Freenet AG. Die Freenet Group, in der nun alle Aktivitäten zusammengefasst werden, erzielte auf Konzernebene ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 207,1 Mio Euro - ein Minus von 3,1% gegenüber dem Vorjahr. Belastend wirkten Rückstellungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung im Mobilfunkbereich, die im vierten Quartal 2008 anfielen. Sie führten zu Einmalaufwendungen in Höhe von 73,5 Mio Euro. Nach den Umbauten des vergangenen Jahres steht nun ein neuer Marktauftritt an: Die Marke Freenet soll künftig lediglich für das Internetportal genutzt werden, das Kerngeschäft der Mobilfunksparte wird unter der Marke Mobilcom Debitel geführt (kress.de vom 13. Februar 2009).

Freenet steigert Umsatz 2008 kräftig

Der Mobilfunkprovider Freenet hat seine Zahlen für 2008 vorgelegt, nachdem das Unternehmen bereits im Februar vorläufige Eckdaten veröffentlichte (kress.de vom 19. Februar 2009). Der Umsatz kletterte um über 1 Mrd Euro auf 2,87 Mrd Euro, dies jedoch alles andere als organisch: Zum 5. Juli wurde der Konkurrent debitel erstmals in der Bilanz der Freenet AG erfasst. Der Konzerngewinn aus den weitergeführten Geschäftsbereichen - ohne das zum Verkauf stehende DSL-Geschäft und debitel Niederlande - stieg 2008 von 60,9 Mio Euro (2007) um knapp 144% auf 148,4 Mio Euro. "Das solide Konzernergebnis ist die ideale Voraussetzung zur schnellen Entschuldung des Unternehmens und somit auch zur langfristigen Absicherung unserer Konzernstrategie", so Joachim Preisig, Sprecher des Vorstands der Freenet AG. Die Freenet Group, in der nun alle Aktivitäten zusammengefasst werden, erzielte auf Konzernebene ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 207,1 Mio Euro - ein Minus von 3,1% gegenüber dem Vorjahr. Belastend wirkten Rückstellungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung im Mobilfunkbereich, die im vierten Quartal 2008 anfielen. Sie führten zu Einmalaufwendungen in Höhe von 73,5 Mio Euro. Nach den Umbauten des vergangenen Jahres steht nun ein neuer Marktauftritt an: Die Marke Freenet soll künftig lediglich für das Internetportal genutzt werden, das Kerngeschäft der Mobilfunksparte wird unter der Marke Mobilcom Debitel geführt (kress.de vom 13. Februar 2009).

 cl

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.