Computec Media AG: Vorstandsvorsitzender Gözalan geht.

31.03.2009
 

Computec Media AG:  Vorstandsvorsitzender Gözalan geht Johannes S. Gözalan (Foto), Vorstandsvorsitzender der Computec Media AG, verlässt das Medienunternehmen zum 31. März 2009. Er soll den Computec-Vorstand und -Aufsichtsrat künftig in strategischen Fragen beraten. Mit Albrecht Hengstenberg übernimmt der CEO des Mehrheitsgesellschafters Marquard Media Gözalans Aufgaben bei dem Verlag von Videospiele- und Technik-Zeitschriften. Man trenne sich im gegenseitigen Einvernehmen, so Gözalan gegenüber kress. Es habe unterschiedliche Auffassungen über die künftige Strategie zwischen ihm und den Gesellschaftern gegeben. Der Wunsch, seinen Posten niederzulegen, sei jedoch von ihm ausgegangen.

Computec Media AG:

 

Vorstandsvorsitzender Gözalan geht

Johannes S. Gözalan (Foto), Vorstandsvorsitzender der Computec Media AG, verlässt das Medienunternehmen zum 31. März 2009. Er soll den Computec-Vorstand und -Aufsichtsrat künftig in strategischen Fragen beraten. Mit Albrecht Hengstenberg übernimmt der CEO des Mehrheitsgesellschafters Marquard Media Gözalans Aufgaben bei dem Verlag von Videospiele- und Technik-Zeitschriften. Man trenne sich im gegenseitigen Einvernehmen, so Gözalan gegenüber kress. Es habe unterschiedliche Auffassungen über die künftige Strategie zwischen ihm und den Gesellschaftern gegeben. Der Wunsch, seinen Posten niederzulegen, sei jedoch von ihm ausgegangen.

 

Hengstenberg, der neue Computec-Chef,  ist seit Dezember 2008 Mitglied des Vorstandes und war zuvor von April 2005 bis November 2008 Mitglied des Aufsichtsrates. Marquard hält derzeit 91,4% an Computec Media. Die Führung der Verlage Computec und Marquard Media in Personalunion bedeutet unweigerlich eine engere Bindung des Technik-Verlags an die Muttergesellschaft.

 

Die Marquard Media AG setzte Gözalan nach der Übernahme Computecs als Vorstandvorsitzenden ein (kress.de vom 15. September 2005). Gözalan ersetzte den Unternehmensgründer Christian Geltenpoth, bei dem es ebenfalls hieß, dass er dem Unternehmen als Berater verbunden bleibe. Wohin es Gözalan nach seinem Weggang zieht, ist nach eigener Aussage noch unklar. Den Computerspielemarkt finde er aber nach wie vor faszinierend. 

 

Die rückläufige Auflage einzelner Titel des Verlags sei nicht der Grund für die Trennung, so Gözalan. Dennoch: Der Markt der Computerzeitschriften ist kein einfacher. Die verkaufte Auflage der großen Titel des Verlags, "PC Action", "PC Games", "PC Games Hardware" und "SFT" büßte seit dem vierten Quartal 2006 insgesamt rund 170.000 Exemplare ein. Doch laut Gözalan dürfe man die Hefte nicht isoliert betrachten sondern müsse auch Line-Extensions und die Online-Angebote in die Bewertung miteinbeziehen. Insgesamt hätte Computec seine Reichweite in den vergangenen Jahren ausgedehnt. Wirtschaftlich entwickelte sich der Verlag unter Gözalans Führung zufriedenstellend: In den ersten neun Monaten 2008 erwirtschaftete Computec einen Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 1,0 Mio Euro und damit deutlich mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahrs (0,2 Mio Euro). Bevor Gözalan im Oktober 2005 die Geschicke der Computec Media AG übernahm, führte er die Fachverlagstochter SVHFI des Süddeutschen Verlags und erwarb sich den Ruf des eisenharten Sanierers.

 

Marquard Media verlegt insgesamt 42 Publikationen in 5 Ländern - davon 20 Titel im deutsch-sprachigen Raum u. a. "Cosmopolitan", "Joy", "Shape", "SFT", "PC Games". und ist in weiteren 15 Ländern mit Lizenzausgaben vertreten. Marquard Media AG ist zu 100% in Besitz von Gründer und Verleger Jürg Marquard.

mb/cl

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.