Burda stellt "Amica" ein.

 

40 Leute müssen gehen:  Burda stellt "Amica" einBurda stellt die Frauenzeitschrift "Amica" ein. Dies teilte Burda-Vorstand Philipp Welte am Dienstag den Mitarbeitern mit. Der Titel sei "wirtschaftlich nicht mehr tragbar", so Welte in einer Mail an alle Mitarbeiter. Er habe keine Chance auf Erfolg mehr. Gleichzeitig verkündete Welte die Zusammenlegung der Burda People Group und des Verlags Arabellastraße zur Burda Style Group. Die interne Mail Weltes hat die Überschrift "Stärker durch Integration". Weltes Botschaft: Man müsse sich auf Objekte konzentrieren, die "nachhaltig erfolgreich" seien. 40 Arbeitsplätze sollen abgebaut werden. Sie wollen Weltes Mitarbeiter-Info lesen? Bitte umblättern!xxxx

 

40 Leute müssen gehen: 

 

Burda stellt "Amica" ein

Burda stellt die Frauenzeitschrift "Amica" ein. Dies teilte Burda-Vorstand Philipp Welte am Dienstag den Mitarbeitern mit. Der Titel sei "wirtschaftlich nicht mehr tragbar", so Welte in einer Mail an alle Mitarbeiter (siehe unten). Er habe keine Chance auf Erfolg mehr. Gleichzeitig verkündete Welte die Zusammenlegung der Burda People Group und des Verlags Arabellastraße zur Burda Style Group. Die interne Mail Weltes hat die Überschrift "Stärker durch Integration". Weltes Botschaft: Man müsse sich auf Objekte konzentrieren, die "nachhaltig erfolgreich" seien. 40 Arbeitsplätze sollen abgebaut werden. Man müsse in dieser "schwersten Krise unseres Wirtschaftssystems .... rechtzeitig und entschlossen" handeln, so Welte. In der Burda Style Group sind nun u.a. die Marken "Bunte", "Elle", "InStyle", "Freundin" und "Burda Mode Magazin" gebündelt.

 

Niederlage für Patricia Riekel

 

Fusion und Einstellung von "Amica" sind auch Niederlagen für Patricia Riekel, die Chefredakteurin von "Bunte", "InStyle" und "Amica". Gemeinsam mit Welte hatte sie nach der Übernahme der Milchstrassen-Titel von Dirk Manthey versucht, "Amica" neu zu positionieren. Das Konzept für ein hochwertiges Frauen-Modemagazin war anspruchsvoll, lockte aber letztlich nicht genug Käufer und Werbekunden. Welte lobte, "Amica" sei "eines der schönsten Fashion-Magazine". Gewesen, muss man jetzt sagen.

 

161.785 Exemplare wurden zuletzt im vierten Quartal von "Amica" verkauft - allerdings nur etwa 85.000 Hefte in "harter" Währung Abo und Einzelverkauf. Ein kleineres Format zum Preis von 1 Euro sorgte für einen kleinen Auflagen-Aufwind, dürfte aber auch den Premium-Anspruch untergraben haben.

 

Erst vor kurzem verkündete Philipp Welte, der neue starke Mann im Hause Burda, die Einstellung von "Young" und "Tomorrow" (kress.de vom 11. Februar 2009). Seine Entscheidungen und die Wortwahl in seiner Mail Mail zeigen, wie ernst die Lage in den deutschen Zeitschriftenverlagen ist.

Christian Meier 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.