Der kress-Quotencheck: Über 8 Millionen sehen Bayern untergehen.

09.04.2009
 rs
 

Der kress-Quotencheck: Über 8 Millionen sehen Bayern untergehen Eine öffentliche Vorführung: Die schmähliche 4:0-Niederlage von Jürgen Klinsmanns Millionärstruppe im Sat.1-Spiel "FC Barcelona – FC Bayern München" verfolgten am Mittwochabend 8,29 Mio Kickerfans. Bei den Jüngeren kauten 3,33 Mio mehr oder weniger entsetzt auf ihren Fingernägeln, was natürlich ein haushoher Tagessieg für die Sat.1-Mannschaft auch bei den Werberelevanten bedeutete (Marktanteil: 27,9%). Besonders hart traf die dramatische Demütigung RTL: Hier spielte das zweistündige Rückkehr-Spezial von "Teenager außer Kontrolle – Letzter Ausweg Wilder Westen" vor nur 1,82 Mio jungen Fans. Mit einem Marktanteil von nur 15,2% dümpelte die Dokusoap unter RTL-Niveau (Vorwoche: 13,5%). ProSieben konnte sich zwar zunächst damit trösten, dass die "Desperate Housewives" mit 1,70 Mio jüngeren Fans (Vorwoche: 2,00 Mio) einigermaßen standhaft die Stellung hielten (Marktanteil: 14,7%). Im Anschluss rutschte allerdings der "Grey's Anatomy"-Ableger "Private Practice" in die Alarmzone: Nur 1,01 Mio Werberelevante interessierten sich für Kate Walshs Solotour (Marktanteil: 8,1%, Vorwoche: 10,0%). Wie sehr die Vox-Serien zu kämpfen hatten und wer dem Fußball ein Schnippchen schlug, erfahren Sie hier.

Der kress-Quotencheck:

 

Über 8 Millionen sehen Bayern untergehen

Bayern Eine öffentliche Vorführung: Die schmähliche 4:0-Niederlage von Jürgen Klinsmanns Millionärstruppe im Sat.1-Spiel "FC Barcelona – FC Bayern München" verfolgten am Mittwochabend 8,29 Mio Kickerfans. Bei den Jüngeren kauten 3,33 Mio mehr oder weniger entsetzt auf ihren Fingernägeln, was natürlich ein haushoher Tagessieg für die Sat.1-Mannschaft auch bei den Werberelevanten bedeutete (Marktanteil: 27,9%). Besonders hart traf die dramatische Demütigung RTL: Hier spielte das zweistündige Rückkehr-Spezial von "Teenager außer Kontrolle – Letzter Ausweg Wilder Westen" vor nur 1,82 Mio jungen Fans. Mit einem Marktanteil von nur 15,2% dümpelte die Dokusoap unter RTL-Niveau (Vorwoche: 13,5%). ProSieben konnte sich zwar zunächst damit trösten, dass die "Desperate Housewives" mit 1,70 Mio jüngeren Fans (Vorwoche: 2,00 Mio) einigermaßen standhaft die Stellung hielten (Marktanteil: 14,7%). Im Anschluss rutschte allerdings der "Grey's Anatomy"-Ableger "Private Practice" in die Alarmzone: Nur 1,01 Mio Werberelevante interessierten sich für Kate Walshs Solotour (Marktanteil: 8,1%, Vorwoche: 10,0%).

 

Alle der sonst so erfolgsverwöhnten Vox-Serien schmierten während des Sat.1-Spiels in den einstelligen Marktanteilsbereich ab: "Life" wollten diesmal nur 1,20 Mio Jüngere sehen (Marktanteil: 9,4%, Vorwoche: 11,3%). "Criminal Intent – Verbrechen im Visier" kam mit 1,07 Mio werberelevanten Zusehern auf einen Schnitt von 9,5%, vor sieben Tagen waren es noch 10,4%. "Crossing Jordan – Pathologin mit Profil" verbesserte sich dagegen leicht von 7,9% auf jetzt 8,4%.

 

RTL II kann mit der Bilanz durchaus zufrieden sein: Zur besten Sendezeit behauptete sich "Stargate: Atlantis" mit 6,0% Marktanteil, die zweite Folge um 21:15 Uhr kam sogar auf einen Schnitt von 7,1%. Die neue "Torchwood"-Sci-Fi-Serienfolge wollten 810.000 Werberelevante sehen (Marktanteil: 8,5%, Vorwoche: 7,0%).

 

Die Hoffnungen von kabel eins, wie in der Vorwoche mit "Seite an Seite" ein Kontrastprogramm zum Fußball zu etablieren, gingen auch diesmal ins Leere: Die vergleichsweise frische Hollywood-Komödie "America's Sweethearts" mit Julia Roberts und Catherine Zeta-Jones wollten lediglich 540.000 Jüngere sehen. Der Marktanteil blieb mit nur 4,5% hinter den Erwartungen und deutlich unter Senderschnitt.

 

Relativ unberührt vom Fußball-Sogfaktor versammelte sich die Senta-Berger-Fangemeinde rund um den sehenswerten ARD-Mittwochsfilm "Schlaflos": Mit einem Gesamtpublikum von immerhin 5,87 Mio Zuschauern kann das Erste höchst zufrieden sein. Der Anteil der Jüngeren lag bei 910.000, der Marktanteil somit bei 7,5%.

 

Im direkten öffentlich-rechtlichen Duell hatte diesmal das ZDF das Nachsehen: Für "Aktenzeichen ... XY ungelöst" brachten diesmal lediglich 3,69 Mio Reifere die nötigen Nerven auf. 940.000 Werberelevante sorgten hier für einen Schnitt von 7,8%.

 

Trotz der beeindruckenden Sat.1-Offensive ließ sich RTL mit 16,5% den Sieg bei den jungen Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) nicht nehmen. Die Berliner erzielten 15,4%, ProSieben kam auf nur 10,5%.

 

Rupert Sommer

 

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.