Marc Conrad gründet ConradFilm und verfilmt Bestseller "Macho Man".

19.05.2009
 tz
 

"Macho Man"-Verfilmung ist erstes Projekt:  Marc Conrad startet mit neuer Firma Film- und Fernsehproduzent Marc Conrad, 48 (Foto), nimmt neue Projekte in Angriff. Im April hat er die Firma ConradFilm GmbH & Co. KG gegründet, die sich laut Handelsregister um "Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Medienprodukten aller Art" kümmern soll. "Es gibt eine Reihe von interessanten Stoffen und guten Ideen, die ich mit meiner neuen Firma angehen werde", bestätigt Conrad gegenüber kress. Ein erstes konkretes Projekt gibt es auch schon: ConradFilm hat die Verfilmungsrechte am Bestseller-Roman "Macho Man" von Grimme-Preisträger Moritz Netenjakob erworben. Die Dreharbeiten für das Kinoprojekt sollen 2010 stattfinden. Conrads Produktionsfirma Typhoon AG hatte im März die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt, weil es bei der Produktion der WDR-Serie "Im Angesicht des Verbrechens" zu einem "erheblichen außerplanmäßigen Mehraufwand" gekommen war (kress.de vom 12. März 2009). Seit Anfang Mai ist das Insolvenzverfahren eröffnet. Mehr zu den Hintergründen - umblättern!

"Macho Man"-Verfilmung ist erstes Projekt:

 

Marc Conrad startet mit neuer Firma

Marc ConradFilm- und Fernsehproduzent Marc Conrad, 48 (Foto), nimmt neue Projekte in Angriff. Im April hat er die Firma ConradFilm GmbH & Co. KG gegründet, die sich laut Handelsregister um "Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Medienprodukten aller Art" kümmern soll. "Es gibt eine Reihe von interessanten Stoffen und guten Ideen, die ich mit meiner neuen Firma angehen werde", bestätigt Conrad gegenüber kress. Ein erstes konkretes Projekt gibt es auch schon: ConradFilm hat die Verfilmungsrechte am Bestseller-Roman "Macho Man" von Grimme-Preisträger Moritz Netenjakob erworben. Die Geschichte des Frauenverstehers Daniel, der sich in eine Türkin verliebt und zusehends zum Macho mutiert, steht derzeit auf Platz 11 der "Spiegel"-Bestsellerliste. Netenjakob, der u.a. für "Stromberg", "Switch" oder "Dr. Psycho" geschrieben hat und auch als Comedian auftritt, schreibt das Drehbuch selbst. Die Dreharbeiten für das Kinoprojekt sollen 2010 stattfinden.

 

Conrads Produktionsfirma Typhoon AG hatte im März die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt, weil es bei der Produktion der WDR-Serie "Im Angesicht des Verbrechens" zu einem "erheblichen außerplanmäßigen Mehraufwand" gekommen war (kress.de vom 12. März 2009). Anfang Mai hat das Amtsgericht Köln das Insolvenzverfahren "wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung" eröffnet. Eine Gläubigerversammlung wurde für Anfang August einberufen. Mit der Gründung der neuen Firma stellt Conrad sicher, dass neue Stoffe durch das langwierige Verfahren nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Torsten Zarges

 tz

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.