Möglich-Macher: Hegge leitet Burdas I-Lab.

10.06.2009
 

Möglich-Macher: Hegge leitet Burdas I-Lab Ulrich Hegge (Foto), 42, wird zum 15. Juni Leiter des neu gegründeten Media Innovation Lab (I-Lab) von Burda. Dies bestätigte Burda-Vorstand Philipp Welte, dem das I-Lab direkt unterstellt ist, kress auf Anfrage. Hegge ist Gründer von wunderloop, einem Targeting-Spezialisten. Davor war er in der Geschäftsleitung von Gruner+Jahr Electronic Media Services. Im vergangenen Jahr wechselte Hegge in den Aufsichtsrat von wunderloop; der neue CEO Torsten Ahlers gab ihm damals mit auf den Weg: "Ulrich Hegge ist ein Visionär. Er hat als einer der ersten Online-Experten in Deutschland die wirtschaftliche Bedeutung des Internet erkannt". Umblättern!

Möglich-Macher:

 

Hegge leitet Burdas I-Lab

Ulrich Hegge (Foto), 42, wird zum 15. Juni Leiter des neu gegründeten Media Innovation Lab (I-Lab) von Burda. Dies bestätigte Burda-Vorstand Philipp Welte, dem das I-Lab direkt unterstellt ist, kress auf Anfrage. Hegge ist Gründer von wunderloop, einem Targeting-Spezialisten. Davor war er in der Geschäftsleitung von Gruner+Jahr Electronic Media Services. Im vergangenen Jahr wechselte Hegge in den Aufsichtsrat von wunderloop; der neue CEO Torsten Ahlers gab ihm damals mit auf den Weg: "Ulrich Hegge ist ein Visionär. Er hat als einer der ersten Online-Experten in Deutschland die wirtschaftliche Bedeutung des Internet erkannt".

 

I-Lab soll als Think Tank die im Verlag verstreute digitale Kompetenz bündeln und "Technologie, Design und Development" aus einer Hand liefern. Welte nennt die neue Abteilung einen "Enabler", also Möglich-Macher, der digitale Geschäftsmodelle entwickelt, sowie die Performance und Vermarktbarkeit der Sites der Verlage optimiert.

 

Welte unterzieht den Medienkonzern einem "Change"-Programm mit den Bestandteilen "Concentrate", "Integrate" und "Innovate". Zitat aus einem Brief Weltes: "Das Programm arbeitet darauf hin, unseren Verlag zu einer kompakteren Einheit zu integrieren, in der die zentralen Assets –Inhalte und Marken – ihre Stärken technologieneutral entfalten können."

Christian Meier

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.