Die Werbe- und Mediaetats der Woche: MPG, OMD, JvM.

03.07.2009
 nk
 

Die Werbe- und Mediaetats der Woche: MPG, OMD, JvM In der Media-Branche gab's diese Woche ein paar dicke Etats: Die Havas-Agentur MPG sicherte sich den Media-Etat des Luxusgüter-Herstellers LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy) - allerdings nur für Nordamerika. Im deutschen Markt schnappte sich die Hamburger GFMO OMD (gehört zu Omnicom) den Sky-Etat für die Verwaltung der Umbenennungs-Kampagne von Premiere zu Sky. Unterdessen eröffnet Unilever weltweit das Rennen um seinen Mrd-schweren Media-Etat: In insgesamt 13 Ländern, inklusive Deutschland, schreibt der Konzern seine Etats neu aus. Der Solarzellen-Hersteller Q-Cells beauftragt Crossmedia, Düsseldorf, mit der Mediaarbeit für eine Kampagne, die er von Heymann Brandt De Gelmini, Berlin, entwickeln lässt. Ab 20. Juli soll's in TV, Print und Online losgehen. Die Tui-Fluggesellschaft Tui fly vertraut der Konzernmutter und deren Entscheidung für Jung von Matt. Das Nachsehen hat Scholz & Friends, Berlin, die Tui fly bisher betreuten. Jung von Matt setzte sich zudem in einem mehrstufigen Pitch unter 24 Agenturen um den Werbeetat der ARD durch. Das Engagement beginnt am 15. Juli, im August startet eine Kampagne für die "Sportschau". Rapp Germany verpasst dem Markenauftritt von Erdgas Südwest eine Generalüberholung: Von den Imagebroschüre bis zur Fahrzeugflotte bekommt die Marke ein neues Look&Feel. Grabarz & Partner schweift in die Ferne und entwickelt für den Neukunden Sennheiser Electronic aus der Audiotechnik-Branche eine internationale Anzeigenkampagne für Fachmedien. Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland hat ihren Werbeetat an die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski vergeben, die damit Santamaria ablöst. Die BBDO-Tochter Interone vergrößert ihr Portfolio um zwei Neukunden - beide aus der Reisebranche: Der Ferienmietwagen-Vermittler Sunny Cars lässt von der Agentur eine B2B-Kampagne für Reisebüros entwickeln; der Reiseversicherer ERV betraut die Agentur mit einem neuen Markenauftritt.

Die Werbe- und Mediaetats der Woche: MPG, OMD, JvM

JvMIn der Media-Branche gab's diese Woche ein paar dicke Etats: Die Havas-Agentur MPG sicherte sich den Media-Etat des Luxusgüter-Herstellers LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy) - allerdings nur für Nordamerika. Im deutschen Markt schnappte sich die Hamburger GFMO OMD (gehört zu Omnicom) den Sky-Etat für die Verwaltung der Umbenennungs-Kampagne von Premiere zu Sky. Unterdessen eröffnet Unilever weltweit das Rennen um seinen Mrd-schweren Media-Etat: In insgesamt 13 Ländern, inklusive Deutschland, schreibt der Konzern seine Etats neu aus. Der Solarzellen-Hersteller Q-Cells beauftragt Crossmedia, Düsseldorf, mit der Mediaarbeit für eine Kampagne, die er von Heymann Brandt De Gelmini, Berlin, entwickeln lässt. Ab 20. Juli soll's in TV, Print und Online losgehen. Die Tui-Fluggesellschaft Tui fly vertraut der Konzernmutter und deren Entscheidung für Jung von Matt. Das Nachsehen hat Scholz & Friends, Berlin, die Tui fly bisher betreuten. Jung von Matt setzte sich zudem in einem mehrstufigen Pitch unter 24 Agenturen um den Werbeetat der ARD durch. Das Engagement beginnt am 15. Juli, im August startet eine Kampagne für die "Sportschau". Rapp Germany verpasst dem Markenauftritt von Erdgas Südwest eine Generalüberholung: Von den Imagebroschüre bis zur Fahrzeugflotte bekommt die Marke ein neues Look&Feel. Grabarz & Partner schweift in die Ferne und entwickelt für den Neukunden Sennheiser Electronic aus der Audiotechnik-Branche eine internationale Anzeigenkampagne für Fachmedien. Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland hat ihren Werbeetat an die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski vergeben, die damit Santamaria ablöst. Die BBDO-Tochter Interone vergrößert ihr Portfolio um zwei Neukunden - beide aus der Reisebranche: Der Ferienmietwagen-Vermittler Sunny Cars lässt von der Agentur eine B2B-Kampagne für Reisebüros entwickeln; der Reiseversicherer ERV betraut die Agentur mit einem neuen Markenauftritt.

 nk

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.