Der kress-Quotencheck: "Dr. House" kehrt auf den Thron zurück.

02.09.2009
 rs
 

Der kress-Quotencheck: "Dr. House" kehrt auf den Thron zurück Schocktherapie: Der gefürchtete Grantler "Dr. House" (Foto) meldet sich mit neuen Folgen zurück und beansprucht mit der gebotenen Arroganz sofort wieder den Spitzenplatz für sich. 4,89 Mio RTL-Fans freuten sich über die wiederhergestellte Serien-Normalität am Dienstag – darunter 3,39 Mio 14- bis 49-Jährige (Marktanteil: 28,5%). Bei den Gesamtreichweiten musste sich Hugh Laurie zwar dem ARD-Serienschwergewichten "Der Dicke" (5,37 Mio Zuschauer ab drei Jahren) und "In aller Freundschaft" (mit 5,43 Mio Tagessieger!) geschlagen geben, in der Werbedisziplin kann RTL aber niemand den Tupfer reichen. Die neue Folge von "CSI: Miami" lockte 2,92 Mio jüngere Zuschauer an (Marktanteil: 26,5%), für "Monk" interessierten sich 1,78 Mio Werberelevante (Marktanteil: 19,8%). Kein Serienglück war dagegen kabel eins vergönnt: Lediglich 540.000 Jüngere interessierten sich für den Pilotfilm "24: Redemption" (Marktanteil: 4,7%). Die erste reguläre "24"-Folge der siebten Staffel lief mit 6,2% Marktanteil ebenfalls unterdurchschnittlich. Der altbekannte "24"-Fluch wirkt immer noch! Alle Hintergründe gibt's nach dem Klick.

Der kress-Quotencheck:

 

"Dr. House" kehrt auf den Thron zurück

Dr. HouseSchocktherapie: Der gefürchtete Grantler "Dr. House" (Foto) meldet sich mit neuen Folgen zurück und beansprucht mit der gebotenen Arroganz sofort wieder den Spitzenplatz für sich. 4,89 Mio RTL-Fans freuten sich über die wiederhergestellte Serien-Normalität am Dienstag – darunter 3,39 Mio 14- bis 49-Jährige (Marktanteil: 28,5%). Bei den Gesamtreichweiten musste sich Hugh Laurie zwar dem ARD-Serienschwergewichten "Der Dicke" (5,37 Mio Zuschauer ab drei Jahren) und "In aller Freundschaft" (mit 5,43 Mio Tagessieger!) geschlagen geben, in der Werbedisziplin kann RTL aber niemand den Tupfer reichen. Die neue Folge von "CSI: Miami" lockte 2,92 Mio jüngere Zuschauer an (Marktanteil: 26,5%), für "Monk" interessierten sich 1,78 Mio Werberelevante (Marktanteil: 19,8%).

 

Kein Serienglück war dagegen kabel eins vergönnt: Lediglich 540.000 Jüngere interessierten sich für den Pilotfilm "24: Redemption" (Marktanteil: 4,7%). Die erste reguläre "24"-Folge der siebten Staffel lief mit 6,2% Marktanteil ebenfalls unterdurchschnittlich. Der altbekannte "24"-Fluch wirkt immer noch!

 

Im direkten Duell der eigenproduzierten Fernsehfilme gelang ProSieben eine Wimpernschlagsieg vor Sat.1: "Dörte's Dancing", eine Komödie, deren Manko nicht nur der Titel war, zog 1,29 Mio jüngere Zuschauer an (Marktanteil: 11,4%). Auf Sat.1 wollten sich nur 1,21 Mio Werberelevante auf die Wiederholung des Hannes-Jaenicke-Vehikels "Allein unter Töchtern" einlassen (Marktanteil: 10,6%). ProSieben legte gleich mit einer zweiten Eigenproduktion nach: "Eine wie keiner" erzielte mit 1,28 Mio 14- bis 49-Jährigen immerhin einen Schnitt von 12,9%.

 

Vox blieb zur besten Sendezeit mit der "Kocharena" wieder klar unter Senderschnitt: Die Brutzelshow kam mit 690.000 Jüngeren lediglich auf einen Schnitt von 6,0%. Abspecken auf magere 7,8% Marktanteil musste im Anschluss auch "Iron Calli": In der Vorwoche waren immerhin noch überdurchschnittliche 8,3% drin.

 

Eher mau verlief der Abend auch für RTL II: "Zuhause im Glück" blieb mit nur 700.000 jüngeren Fans bei einem Schnitt von 6,1% hängen. Die "RTL II Schicksalsreportage" im Anschluss lockte sogar nur 470.000 Werberelevante hinter dem Ofen hervor (Marktanteil: 5,4%).

 

Keine faire Chance gegen die Serienübermacht der ARD-Kollegen hatte die Geschichtsdokumentation "Angriff auf Europa" im ZDF: Dennoch erzielte sie mit 3,26 Mio Gesamtzuschauern, darunter 850.000 Jüngeren (Marktanteil: 7,9%), sehr achtbare Werte. 

 

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) rückte RTL den eigenen Thron wieder ins Rampenlicht: Ein Tageswert von stolzen 20,1% war der Lohn für die neuen Serienstaffeln. ProSieben erzielte lediglich 11,4%, Sat.1 musste sich sogar mit 11,1% begnügen.

   Rupert Sommer

 

 

 rs

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.