Der Deutsche Fernsehpreis führt eigene Kategorie für "Besten Mehrteiler" ein.

 

Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis:  Eigene Kategorie für „Bester Mehrteiler“ Um die wachsende Zahl der TV-Mehrteiler angemessen zu würdigen, hat der Deutsche Fernsehpreis in diesem Jahr erstmals eine eigene Kategorie für die drei Besten eingeführt: In der Kategorie "Bester Mehrteiler" treten "Die Patin – Kein Weg zurück" (teamWorx, RTL), "Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen" (Olga Film, Sat.1) und "Die Wölfe" (Ziegler Film, ZDF) gegeneinander an. Prägendes fand die Jury vor allem rund um das Thema zwanzig Jahre Mauerfall sowie im Trend, mit Mehrteilern Event-Marken zu setzen sowie in der Comedy, wo Kunstfiguren und junge Comedians "Satire neu im TV verorten", so die Juryvorsitzende Bettina Böttinger bei der Bekanntgabe der Nominierungen in Berlin.

Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis:

Eigene Kategorie für
„Bester Mehrteiler“

Der Deutsche FernsehpreisUm die wachsende Zahl der TV-Mehrteiler angemessen zu würdigen, hat der Deutsche Fernsehpreis in diesem Jahr erstmals eine eigene Kategorie für die drei Besten eingeführt: In der Kategorie "Bester Mehrteiler" treten "Die Patin – Kein Weg zurück" (teamWorx, RTL), "Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen" (Olga Film, Sat.1) und "Die Wölfe" (Ziegler Film, ZDF) gegeneinander an. Prägendes fand die Jury vor allem rund um das Thema zwanzig Jahre Mauerfall sowie im Trend, mit Mehrteilern Event-Marken zu setzen sowie in der Comedy, wo Kunstfiguren und junge Comedians "Satire neu im TV verorten", so die Juryvorsitzende Bettina Böttinger bei der Bekanntgabe der Nominierungen in Berlin.

 

Der Sat.1-Zweiteiler "Wir sind das Volk" hat mit sechs Nominierungen die meisten Nennungen erhalten. Es folgen "Ein halbes Leben" (ZDF) und "Mogadischu" (ARD) mit jeweils vier und "Die Wölfe" mit drei Nennungen. Im Sendervergleich führt die ARD mit 22 Nennungen, gefolgt von ZDF (15), RTL (6), Sat.1 (4) und ProSieben (3), Dritte (2) und 3sat (1). Die Preisverleihung findet am 26. September im Coloneum statt. Sie wird ab 20.15 Uhr bei Sat.1 ausgestrahlt.

 

Die weiteren Nominierungen im Einzelnen:  

 

Fernsehfilm 

In der Kategorie "Bester Fernsehfilm" werden Werke mit sozial gesellschaftlich und politisch relevanter Thematik aus der jüngsten deutschen Vergangenheit und von heute nominiert: "Ein halbes Leben" (Allegro Film/ZDF), "Ihr könnt euch niemals sicher sein" (Cologne Film, ARD) und "Mogadischu" (teamWorx, ARD). Bei diesen drei Fernsehfilmen sieht die Jury gleichzeitig die besten Regieleistungen. 

 

Dokumentation

Nominiert sind: "Berlin – Ecke Bundesplatz" (Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich, Känguruh-Film für 3Sat), "Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend" (Lutz Hachmeister und Mathias von der Heide, HMR Produktion für die ARD) und "Die Deutschen" (Christian Feyerabend u.a., Gruppe 5 Filmproduktion für das ZDF).

 

Reportage

Claus Kleber tritt mit "Die Bombe" (ZDF) und Sven Kuntze mit "Gut sein auf Probe – Ein Egoist engagiert sich" (ARD) gegen das Reportage-Debüt "Die Weggeworfenen" (ZDF) von Lutz Ackermann, Anita Blasberg und Marian Blasberg an.

 

Sport 

Die Jury nominiert die Leichtathletik-WM (ZDF), sport inside (WDR) und die Sportschau vom 23.05.09 (ARD/WDR).

 

Information

Die Jury behält sich vor, im Super-Wahljahr 2009 die Nominierung für die "Beste Informationssendung" zu einem späteren Zeitpunkt auszusprechen.

 

Comedy

Nominiert sind die "heute show" mit Oliver Welke (ZDF), Hape Kerkeling für seine Figur Horst Schlämmer (am Beispiel der Live-Pressekonferenz vom 04.08.09) und die "TV Helden" mit Jan Böhmermann, Caroline Korneli und Pierre M. Krause (RTL).

 

Moderation

In der Kategorie "Beste Unterhaltungssendung/Moderation Unterhaltung" nominiert die Jury: "Schlag den Raab" (ProSieben) mit Stefan Raab und Moderator Matthias Opdenhövel, "Wetten, dass..?" (ZDF) mit Thomas Gottschalk und "Willkommen bei Mario Barth" mit Mario Barth (RTL).

 

Serie

Nominiert sind drei Neustarts: "Lasko – Die Faust Gottes" (RTL) "Franzi" (BR) und "Der Lehrer" (RTL).

 

Bester Schauspieler

In der Kategorie "Bester Schauspieler" sind nominiert: Matthias Schweighöfer für "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben" (ARD), Josef Hader für "Ein halbes Leben" (ZDF) und Axel Milberg für "Tatort: Borowski und die heile Welt" (ARD).

 

 Beste Schauspielerin

Die Jury nominiert Senta Berger für "Schlaflos" (ARD), Anja Kling "Wir sind das Volk" (Sat.1) und Gisela Schneeberger für "Mit einem Schlag" (ARD).

Eckhard Müller 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.